Drei Kinder der Jugendfeuerwehr Groß Flottbek lassen Wasser aus einem Feuerwehrschlauch in die Elbe. © NDR Foto: NDR

Feuerwehr: Förderung soll Schwung in den Nachwuchs bringen

Stand: 28.05.2021 18:11 Uhr

Während der Corona-Pandemie durften die 445 Jugendfeuerwehren in Schleswig-Holstein nicht üben. Für einen guten Neustart haben das Land und der Landesfeuerwehrverband nun insgesamt 255.000 Euro in die Hand genommen.

Zu Beginn wurden diverse Zelte, ein Übungsgerät zum Feuerlöschen und rund 15.000 Trinkflaschen mit dem Emblem der jeweiligen Wehr für alle Mitglieder und Betreuer übergeben. Darüber hinaus soll Geld in die Ausstattung von Wettbewerben fließen, bei denen zum Teil auch Prüfungen abgenommen werden. Laut Verband soll auch eine App entwickelt werden, mit der sich die jungen Feuerwehrleute bei den Wettbewerben anmelden können. Aktuell sei das nur mit viel Papierkram möglich.

Innenministerium: Die Jugend ist die Basis

Insgesamt fördert das Land die Wehren mit 230.000 Euro. Weitere 25.000 Euro kommen vom Landesfeuerwehrverband. Die Jugendfeuerwehren haben damit die größte Fördersumme seit ihrem 53-jährigen Bestehen erhalten. Die Staatssekretärin des Innenministerium Kristina Herbst (CDU) betonte, dass die Jugendwehren die Basis für die Freiwilligen- und Berufsfeuerwehren im Land seien.

Weitere Informationen
Der Schriftzug "Feuerwehr" prangt auf dem Feuerwehrauto. © dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Ausbildung bei der Feuerwehr: Neustart nach Corona-Pause

Corona hat auch die Ausbildung bei der Feuerwehr stark eingeschränkt. Ab Montag sind Präsenzübungen wieder möglich. mehr

Eine kleine Ampulle liegt vor einer 1-Euro-Münze. © Screenshot

Mini-Feuerlöscher aus SH sollen Großbrände verhindern

Der Feuerlöscher ist gerade mal so groß wie eine 1-Euro-Münze. Direkt im Gerät verbaut löscht er Brände, bevor sie ausbrechen. mehr

Ein Feuerwehrmann sitzt nachdenklich vor einem Einsatzfahrzeug und schaut zu Boden.  Foto: Hannes Weber

Tabuthema: Psychische Probleme bei der Feuerwehr

Belastende Einsätze gehen auch an Einsatzkräften nicht spurlos vorbei. Viele scheuen sich aber, Hilfe in Anspruch zu nehmen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 28.05.2021 | 19:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Prof. Dr. Jan Rupp

Kieler Infektiologe Rupp: Impfung trotz niedriger Inzidenzen

Inzidenzen unter 10, wie sie aktuell in Schleswig-Holstein vorherschen, lenkten davon ab, dass Corona noch immer da sei und mit neuen Varianten Menschen krank machen könne. mehr

Videos