Stand: 17.08.2018 15:00 Uhr

Feuerquallen verletzen Badegäste in Travemünde

Kein schönes Badevergnügen war das am Donnerstag für viele Menschen an den Stränden von Lübeck-Travemünde: Überall schwammen Feuerquallen im Wasser. Etwa 120 Badegäste erlitten Verbrennungen. An den Stränden zwischen Timmendorfer Strand und Scharbeutz klagten laut der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) weitere 600 Badegäste über Beschwerden, nachdem sie beim Baden mit den Nesseltieren in Berührung gekommen waren.

Rote Flagge auf dem Priwall

Aktuell seien zwar keine Quallen mehr zu sehen, aber abgerissene Tentakel der Tiere mit noch aktiven Nesselzellen trieben noch immer im Wasser, sagte der Wachführer der DLRG-Hauptwache Travemünde, Jan Cramer, am Freitag. Jetzt hat die DLRG eine Teilentwarnung gegeben. In Travemünde könne wieder gebadet werden. Auf dem Priwall ist dagegen noch die rote Flagge gehisst.

Das hilft gegen Nesselfäden

Fachleute raten, die Haut nach Berührung mit einer Feuerqualle mit Essigwasser, notfalls auch mit Meerwasser abzuspülen. Um die Nesselfäden zu entfernen, sollten diese mit feinem Sand oder Rasierschaum bedeckt werden. Dann ließen sich die Fäden abschaben, etwa mit einer Kreditkarte. Um die Entsorgung angeschwemmter Quallen macht sich der Kurdirektor von Travemünde keine Gedanken. "Sie bestehen zum größten Teil aus Wasser, deshalb vertrocknen sie an Land sehr schnell. Ihre Überreste werden bei der täglichen Strandreinigung zusammen mit Algen und Treibseln eingesammelt und entsorgt", sagt Uwe Kirchhoff. 

Hoher Nährstoffeintrag

Als Grund für die Vermehrung der Tiere gilt der hohe Nährstoffeintrag, der das Planktonwachstum und damit auch die Vermehrung der Quallen fördert. Auch die Erwärmung der Ostsee durch den Klimawandel begünstigt nach Ansicht von Wissenschaftlern das Quallenwachstum.

Weitere Informationen

Kieler Forscher wollen Quallen nutzbar machen

Quallen nerven die meisten Badegäste. Kieler Wissenschaftler forschen, wie die Nesseltiere alternativ genutzt werden können - zum Beispiel als Filter für Mikroplastik im Wasser oder als Lebensmittel. mehr

Giftige Quallen: Gefahr im Badeurlaub

Quallen verderben vielen Urlaubern den Badespaß im Meer. Wie gefährlich sind Arten wie die Portugiesische Galeere und Feuerquallen? Und was ist nach einem Kontakt zu tun? mehr

Feuerquallen: Viele Verbrennungen auf Fehmarn

Vor dem Südstrand der Insel Fehmarn gibt es im Moment auffällig viele Feuerquallen. Die DLRG berichtet von 50 bis 100 Patienten pro Tag, die wegen Verbrennungen Hilfe brauchen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 17.08.2018 | 12:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

01:56
Schleswig-Holstein Magazin

Grüne küren Kandidaten für Europaparlament

23.09.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:10
Schleswig-Holstein Magazin

Bandwettbewerb "Local Heroes" in Neumünster

23.09.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
06:36
Schleswig-Holstein Magazin

Die Geschichte des Amrumer Matrosen Hark Olufs

23.09.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin