Stand: 02.09.2020 19:49 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Feuer in Uetersen: 14 Wohnungen unbewohnbar

Großeinsatz von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst in Uetersen in Kreis Pinneberg: In der Nacht zu Mittwoch hat es dort in einem Hochhaus gebrannt. Vier Menschen mussten mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werde. Eine Wohnung im 13. Stock des Gebäudes brannte komplett aus. Die Bewohner aller 126 Wohnungen mussten das Gebäude in der Nacht verlassen. Die zwei obersten Stockwerke bleiben vorerst gesperrt. 14 Wohnungen sind unbewohnbar. Die Betroffenen sind vor allem privat untergekommen. Nur zwei Familien musste das Ordnungsamt bislang in Notunterkünften unterbringen.

Brandursache ist unklar, Kripo ermittelt

Der Brand war am Mittwoch gegen 21 Uhr ausgebrochen. Ein Bewohner hatte die Feuerwehr alarmiert. Bis 2 Uhr Nachts dauerten die Löscharbeiten. Nach Angaben der Feuerwehr waren rund 75 Einsatzkräfte vor Ort. Noch ist unklar, wie es zu dem Brand kommen konnte. Die Kriminalpolizei Pinneberg ermittelt.

Weitere Informationen
Ein Fahrzeug vom Typ WLF- Kran mit AB- Rüst (Wechsellader Kran mit Abrollbehälter Rüst) der Feuerwehr Kiel © Michael Krohn Foto: Michael Krohn

So ist die Feuerwehr im Land ausgerüstet

Schweres Gerät für schwere Einsätze. Die richtigen Fahrzeuge sind wichtig für eine effektive Arbeit und Brandbekämpfung der Feuerwehren im Land. mehr

Hamburger Feuerwehr löscht den Brand in einer Lagerhalle für Kunststoff-Produkte in Hamburg-Tonndorf. © dpa Foto: Bodo Marks

Hintergrund: Die Feuerwehr im Einsatz

Die Feuerwehren in Norddeutschland sind immer in Bereitschaft. Wie laufen Einsätze ab, wenn der Notruf 112 gewählt wird? Welche Geräte nutzt die Feuerwehr? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 02.09.2020 | 10:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Vier glänzende sogenannte Stolpersteine liegen neben dem Kopf eines Hammers auf dem Asphalt, daneben steht ein Eimer mit Sand. © NDR

Kiel: Sechs neue Stolpersteine erinnern an NS-Opfer

Im Kieler Stadtgebiet liegen bereits 264 Stolpersteine. Nun sind die letzten sechs Steine hinzugekommen. Damit gibt es für alle Opfer, über die es in den Akten Informationen gibt, einen Stolperstein. mehr

Gesundheitsminister Heiner Garg im Portrait. © NDR

Coronazahlen in Neumünster steigen: Garg ruft zu Verantwortung auf

Neumünsters Oberbürgermeister Tauras warnt angesichts stark steigender Corona-Zahlen vor einem zweiten "Lockdown". Gesundheitsminister Garg mahnt, Corona-Vorschriften einzuhalten. mehr

Ein Feuerwehrmann hält eine Baby-Katze in den Händen. © Freiwillige Feuerwehr Timmendorfer Strand Foto: Adrian Gut

Timmendorfer Strand: Feuerwehr befreit Kätzchen aus Radkasten

Ungewöhnlicher Einsatz in Timmendorfer Strand: Aus dem Radkasten eines geparkten Pkw haben Einsatzkräfte ein junges Katzenbaby befreit. Eine Passantin hatte sich gemeldet. mehr

Auf einer Weste steht: ver.di Warnstreik © dpa Foto: Stefan Sauer

Ver.di kündigt Streiks im öffentlichen Dienst an

Im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes hat ver.di zu ersten Arbeitsniederlegungen in Schleswig-Holstein aufgerufen. In Kiel soll es am Dienstag Warnstreiks unter anderem im Städtischen Krankenhaus geben. mehr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein