Ein Polizeibeamter sucht mithilfe eines Detektors nach Beweismitteln auf einem Friedhof in Rendsburg. © NDR Foto: Sven Brosda

Festnahme im Fall der getöteten Rendsburger Prostituierten

Stand: 01.11.2020 17:15 Uhr

Rund einen Monat nach dem gewaltsamen Tod einer 40-Jährigen in Rendsburg gibt es einen Tatverdächtigen. Die Polizei hat einen 40 Jahre alten Mann festgenommen.

Der Mann war nach Angaben der Staatsanwaltschaft bereits am Freitag festgenommen worden. Das Amtsgericht Kiel hat anschließend Haftbefehl wegen Mordes erlassen. Laut Kieler Oberstaatsanwalt Michael Bimler war der 40-Jährige der letzte Freier der getöteten Prostituierten. Sie wurde den Angaben zu Folge mit einer Plastiktüte erstickt.

Verdächtiger ist polizeibekannt

Die Ermittler hatten am Tatort DNA-Spuren sichergestellt und sie am Sonnabend mit der DNA des Verdächtigen abgeglichen. Weil es Übereinstimmungen gab, erhärtete sich der Tatverdacht gegen den Mann. Gegen den 40-Jährigen liefen bereits früher Ermittlungsverfahren wegen Sexualdelikten. Ihm konnte jedoch laut Staatsanwaltschaft keine Tat nachgewiesen werden.

Die 40-jährige Frau war Ende September tot in ihrer Wohnung gefunden worden. Polizeibeamte hatten daraufhin den benachbarten Altstädter Friedhof durchkämmt, um Beweismittel, wie das fehlende Handy des Opfers zu finden. Taucher durchsuchten auch ein nahe liegendes Gewässer.

Weitere Informationen
Ein Polizist blickt auf ein Gewässer, das von Bäumen eingerahmt ist. © NDR Foto: Cassandra Arden

Suche nach Handy von getöteter Prostituierten erfolglos

Die Kriminalpolizei hat mit einem Taucherteam nach dem Handy gesucht - ohne Erfolg. Die Ermittler hoffen weiter auf Hinweise. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 01.11.2020 | 17:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Dame hält ihren Impfpass, in dem eine Grippe-Impfung und ihre erste Corona-Impfung vermerkt sind. © picture alliance/dpa Foto: Stefan Puchner

Impftermine: So gefragt wie ein Popstar

Das Land Schleswig-Holstein hat mit der Bewältigung der Impfterminvergabe einen Dienstleister beauftragt. mehr

Ein Hubschrauber fliegt mit Kalkbehälter zum durch die Luft.  Foto: Jelto Ringena

Saure Wälder in SH: Hilfe kommt aus der Luft

Eine Staubwolke über einem Wald in Hohenwestedt sorgt für gesündere Böden. mehr

Eine Bild-Collage zum Corona-Jahresrückblick in Schleswig-Holstein © picture alliance / SvenSimon / HMB Media/Oliver Mueller / ROBIN UTRECHT Foto: FrankHoermann/SVEN SIMON / HMB Media/Oliver Mueller / ROBIN UTRECHT

Corona in SH: In vier Stufen raus aus dem Lockdown

Ministerpräsident Günther erklärte, dass es generell Öffnungsschritte geben kann, wenn bestimmte Inzidenzwerte unterschritten werden. mehr

Ein Polizeifahrzeug in der Kieler Innenstadt.  Foto: Chris Emil Janßen

Polizei verstärkt Corona-Kontrollen

Laut Innenministerium gilt das besonders für Gebiete mit hohen Infektionszahlen. Die Corona-Werte sind vor allem in Flensburg und im Kreis Pinneberg hoch. mehr

Videos