Stand: 16.01.2020 14:45 Uhr

Ex-Oberstaatsanwältin ist Anti-Korruptionsbeauftragte

Die neue Antikorruptionsbeauftragte Cornelia Gädigk posiert mit ihrem Vorgänger Hans-Werner Rogge und Innenminister Hans-Joachim Grote für ein Portrait bei der Landespressekonferenz in Kiel. © NDR Foto: Anna Grusnick
Die neue Antikorruptionsbeauftragte Cornelia Gädigk übernimmt das Amt von Hans-Werner Rogge (l.). Innenminister Hans-Joachim Grote (r.) war bei der Amtsübergabe dabei.

Bauunternehmen sprechen sich bei Ausschreibungen ab und treiben so die Preise in die Höhe, ein Fahrzeugprüfingenieur stellt Hauptuntersuchungsberichte für angeblich mangelfreie Autos aus, die in Wirklichkeit viele Mängel haben - mit solchen und anderen Fällen hat die neue Anti-Korruptionsbeauftragte des Landes Schleswig-Holstein, Cornelia Gädigk, wohl künftig zu tun.

Zuletzt als Oberstaatsanwältin gearbeitet

"Ich bin stolz, dass ich jetzt die Anti-Korruptionsbeauftragte in meinem Schleswig-Holstein sein darf und werde meine neue Aufgabe mit großem Engagement angehen", sagte sie. Die 66-Jährige übernimmt das Ehrenamt von Hans-Werner Rogge. Der ehemalige Leiter des Landeskriminalamts hatte das Amt mehr als fünf Jahre inne. Cornelia Gädigk lebt seit langem im Kreis Segeberg und war zuletzt Oberstaatsanwältin in Hamburg. Dort leitete sie mehr als 20 Jahre die Abteilung für Korruptionsdelikte der Staatsanwaltschaft.

777 Hinweise seit 2007

Im vergangenen Jahr gab es 50 Hinweise an den schleswig-holsteinischen Korruptionsbeauftragten. Insgesamt 12 davon wurden am Ende als konkrete Verdachtsfälle an die Staatsanwaltschaft weitergegeben. Seit Etablierung des Beauftragten 2007 sind insgesamt 777 Hinweise eingegangen. Davon erwiesen sich 228 als strafrechtlich relevant.

Weitere Informationen
Aktenordner liegen im Gericht auf dem Tisch. © picture-alliance/ ZB Foto: Johannes Eisele

Korruption, Gewalt, Betrug: Viel zu tun für Staatsanwälte

Auf den Schreibtischen der rund 200 Staatsanwälte in Schleswig-Holstein haben sich im vergangenen Jahr viele Akten gestapelt. Vor allem komplexe Delikte bereiteten den Juristen reichlich Arbeit. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 16.01.2020 | 13:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Daniel Günther spricht mit Pressevertretern. © NDR

Kommentar: Corona-Sonderweg von SH ist folgerichtig

Ministerpräsident Günther weicht von den bundesweiten Corona-Regeln zum Teil ab. Das findet Anna Grusnick schlüssig. mehr

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) bei den Corona-Beratungen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). © dpa Foto: Axel Heimken

Neue Corona-Regeln: Schleswig-Holstein geht Sonderweg

Die Bundeskanzlerin und die Länderchefs haben sich auf zusätzliche Einschränkungen in der Corona-Pandemie geeinigt. Schleswig-Holstein geht aber nicht bei allen Maßnahmen mit. mehr

Ein Schild mit der Aufschrift "Hospiz" hängt am Eingang zum Hospiz. © dpa-Bildfunk Foto: Felix Kästle/dpa

Spendenbereitschaft: Viel Geld für Tafeln, wenig für Hospize

Die Spendenbereitschaft der Deutschen ist dieses Jahr trotz der Corona-Pandemie gestiegen. Doch besonders Hospizen fehlt Geld. mehr

Jubel bei Niclas Ekberg (l.) vom THW Kiel © picture-alliance/dpa Foto: Axel Heimken

Handball-Champions-League: THW Kiel heute in Barcelona gefordert

Die Auswärts-Bilanz des THW Kiel in der Champions League ist bislang makellos - in Barcelona gelang aber zuletzt 2009 ein Sieg. mehr

Videos