Stand: 12.07.2016 08:05 Uhr

Ersatzfähre in Rendsburg bringt Erleichterung

Schlepper statt Schwebefähre: Fußgänger und Radfahrer können seit Dienstag in Rendsburg mit einer Fähre von einem Ufer des Nord-Ostsee-Kanals (NOK) an das andere übersetzen. Von dem Ersatz für die kaputte Schwebefähre profitieren vor allem Schüler. Die Fähre soll künftig außerhalb der Ferien von montags bis freitags jeweils ab 7 Uhr acht Stunden lang täglich den Kanal queren. Wegen geplanter Wartungsarbeiten an den Aufzügen im Fußgängertunnel wird die Ersatzfähre nach Angaben der Wasserstraßenverwaltung des Bundes auch in der ersten Sommerferienwoche im Einsatz sein.

Neubau ersetzt traditionsreiche Schwebefähre

Die traditionsreiche Schwebefähre wird nach der Kollision mit einem Frachter neu gebaut. Sie war bei der Kollision im Januar so schwer beschädigt worden, dass sie nicht mehr repariert werden konnte. Die schwimmende Ersatzfähre der Schlepp- und Fährgesellschaft Kiel (SFK) pendelt auch bei Großveranstaltungen in den Ferienzeiten zwischen den beiden Kanalufern. Die unter Denkmalschutz stehende Schwebefähre wurde in den vergangenen Jahren täglich von durchschnittlich 350 Fahrzeugen sowie 1.700 Fußgängern und Radfahrern genutzt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 11.07.2016 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

03:33 min

Windjammerparade im Zeichen des Protests

24.06.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:02 min

Autofahrer auf der A 7 brauchen Geduld

24.06.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:00 min

Höhenrettung: Feuerwehren wollen Spezialeinheit

24.06.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin