Ein Zug der Deutschen Bahn fährt über den Hindenburgdamm zwischen Sylt und Niebüll. © dpa-Bildfunk Foto: Carsten Rehder

Erneut Verspätungen auf Marschbahnstrecke durch Signalstörung

Stand: 09.08.2021 20:31 Uhr

Pendler und Urlauber auf dem Weg von sowie nach Sylt brauchten bereits am Sonntag starke Nerven. Und auch am Montagmorgen gab es laut Bahn weitere Verspätungen und Zugausfälle.

Am Montagmorgen gegen 6.30 Uhr wurde die Signalstörung in Klanxbüll (Kreis Nordfriesland) erneut gemeldet. In der Folge kam es erneut zu Zugverspätungen von einer knappen Stunde und mehreren Zugausfällen. Nach Angaben der Pendler war das besonders ärgerlich, da die Züge heute jeweils nur sechs Wagen hatten - also kürzer waren als sonst. Dementsprechend voll soll es in den Zügen gewesen sein. Gegen 10 Uhr wurde die Signalstörung dann behoben. Laut Bahn fahren alle Züge nun wieder nach Plan.

Verspätungen bis zu 70 Minuten am Sonntag

Auch am Sonntag hatte es laut Bahn auf der Marschbahnstrecke eine Signalstörung gegeben. Hinzu kam eine sogenannte Bahnübergangsstörung in Stedesand. In diesem Bereich konnten die Züge nur Schritttempo fahren. Nach Angaben von Usern der NDR Schleswig-Holstein App gab es Verspätungen von bis zu 70 Minuten. Auch die Straßen rund um den Bahnhof auf Westerland waren verstopft.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 09.08.2021 | 11:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Bahnverkehr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Außenansicht Schild der Imland Klinik in Rendsburg © Andrea Schmidt Foto: Andrea Schmidt

Imland Klinik: Insolvenzverfahren eingeleitet

Mit dem sogenannten "Schutzschirmverfahren" soll die wirtschaftliche Lage stabilisiert werden. Die Patientenversorgung sei nicht gefährdet. mehr

Videos