Stand: 09.10.2017 11:37 Uhr

Einsatzkräfte kämpfen um Obstbäume in Wedel

Seit Samstagabend sind Feuerwehr und Technisches Hilfswerk (THW) dabei, die Felder um das Wedeler Sperrwerk im Kreis Pinneberg trocken zu legen. Das Hinterland drohte zu überschwemmen, weil die Hochleistungspumpe des Sperrwerks ausfiel. Mittlerweile hat sich die Situation ein wenig entspannt. In der Nacht zu Montag sei es gelungen, die defekte Pumpe auszutauschen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Zuvor waren Pumpen aus ganz Schleswig-Holstein angefordert worden. Mit mindestens sechs Pumpen und einer Leistung von 100.000 Litern pro Minute wird momentan das Wasser vom Hinterland über den Deich in die Elbe transportiert. Die Helfer gehen davon aus, dass der Einsatz noch bis Dienstag dauert.

Hochleistungspumpe schützt vor Überflutung

Die ausgefallene Hochleistungspumpe im Wedeler Sperrwerk entwässert das Hinterland. Sie soll Flächen, auf denen Obstbäume stehen, vor Überflutungen schützen. Durch einen technischen Defekt war die Pumpe am Sperrwerk ausgefallen.

Pumpe am Sperrwerk in Wedel ausgefallen

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 09.10.2017 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

03:04
Schleswig-Holstein Magazin

Sanierung der historischen Möllner Orgel beginnt

25.09.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
01:59
Schleswig-Holstein Magazin

Boostedt: Sondersitzung im Kieler Landtag

25.09.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:45
Schleswig-Holstein Magazin

Wardersee: Baggern für den Naturschutz

25.09.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin