Ein Patient liegt in einem Krankenbett. © UKSH

Ein künstliches Herz schlägt in Ralf Jensens Brust

Stand: 23.11.2021 05:00 Uhr

Als Ralf Jensen vor rund drei Monaten in der Kieler Uni-Klinik in den OP geschoben wurde, wusste er nicht, ob er wieder lebend rauskommen würde. Er ist in Deutschland der erste Patient, bei dem erfolgreich ein vollständiges Kunstherz implantiert wurde.

von Cassandra Arden

Der 58-Jährige ist schwer herzkrank und stand sehr weit oben auf der Liste für ein Spenderherz. Aber irgendwann war klar: Selbst wenn noch eines gefunden wird, ist es zu spät. Er und seine Ärzte in der Klinik für Gefäß- und Herzchirurgie am UKSH in Kiel haben sich entschieden, das Herz zu entnehmen und durch ein künstliches Herz zu ersetzen. Ralf Jensen erinnert sich: "Ich habe zugestimmt ohne Wenn und Aber." Denn das Kunstherz war seine letzte Chance - ohne wäre er heute tot.

Ohne das Kunstherz hätte Ralf Jensen nicht überlebt

Stattdessen schlägt ein Herz, er atmet, er kann auch meistens aufstehen und etwas laufen. Er lebt. "Ich habe noch viele Baustellen, aber eigentlich geht es mir gut." Die Ärzte, die ihn operiert haben, stehen an seinem Bett, Prof. Dr. Assad Haneya und Oberarzt Bernd Panholzer. "Wir kennen den Patienten schon seit zehn Jahren," erklärt Prof. Haneya, "die medikamentöse Therapie war jahrelang gut, aber dann hat sich sein Zustand in den letzten Monaten so dramatisch verschlechtert, dass wir entschieden haben, dass er ein Spenderherz braucht." Nach drei Monaten auf der Warteliste war klar: "Wir haben keine andere Möglichkeit, außer das neue System zu implantieren."

VIDEO: Erfolgreiche Kunstherz-Implantation am UKSH Kiel (3 Min)

Weltweit gab es bisher etwa 30 Operationen dieser Art

Das neue System, wie Haneya es nennt, ist das erste richtige Kunstherz, das es gibt. Spricht man bisher von einem Kunstherzen, dann sind eigentlich Pumpen oder ähnliches gemeint, die das Herz beziehungsweise eine Herzkammer unterstützen. Dass ein Kunstherz vollständig das echte Herz ersetzt - gab es bisher nicht. Mittlerweile wurden weltweit 30 Operationen dieser Art gemacht - fünf davon in Deutschland. Drei Patienten haben diesen Eingriff überlebt. Der erste von ihnen war Ralf Jensen.

"Es ist eine Revolution, denn es funktioniert wie ein echtes Herz"

Es ist nicht Ralf Jensens Herz, was schlägt, aber der gelbe, künstliche Ersatz, den Prof. Assad Haneya und Dr. Bernd Panholzer implantiert haben, pumpt zuverlässig Blut durch seinen Körper. Herzchirurg Haneya gibt zu: "Auch wir waren sehr aufgeregt vor der Operation. Es ist eine Revolution, denn es funktioniert wie ein echtes Herz, es pulsiert und hat Sensoren und passt sich dem Bedarf des Körpers an. Wenn der Patient Sport macht, dann pumpt das Herz mehr und wenn er schläft, dann pumpt es weniger." Anders als bisherige Kunstherzen, also unterstützende Systeme, besteht das neue Kunstherz aus biologischen Materialien. Dadurch, so erklärt Haneya, müssen die Patienten viel weniger blutverdünnende Mittel nehmen. "Wir sind sehr fasziniert von dem System, es ist genau das, was wir gebraucht haben."

Das Kunstherz wird mit einer Batterie betrieben

Die Geräusche, die das Kunstherz erzeugt, klingen ein bisschen wie ein sehr leises Bellen eines sehr kleinen Hundes. Eine Batterie, die auf einem Tischchen neben Ralf Jensens Bett steht, versorgt das Herz mit Strom. Eine kleinere Variante wird er auch mit nach Hause nehmen und bei sich tragen müssen. Haneya bestätigt: "Wir gehen davon aus, dass ein Patient jahrelang mit dem Kunstherz leben kann." Trotzdem hoffen die Ärzte und Ralf Jensen darauf, dass doch noch ein Spenderherz für ihn gefunden werden kann. Dann nämlich müsste er keine Batterie mehr bei sich tragen. Bis dahin sorgt aber das künstliche, gelbe Herz in ihm dafür, dass er für die nächste Operation stabil und fit genug ist. Diese Zeit hätte er sonst einfach nicht gehabt.

Ralf Jensen blickt zurück: "Sie sind ja praktisch tot"

Ralf Jensen ist einerseits wahnsinnig erleichtert, andererseits ist es unvorstellbar viel, was er durchgemacht hat. "Sie sind ja praktisch tot, Sie schweben auf einer Wolke und sehen alles an sich vorbeifliegen. Und als ich wach geworden bin, konnte ich erst mal gar nichts. Ich wusste nicht mal, wo ich war." Dann beginnt der schwere Kampf zurück und da gibt es Tage, an denen er - so wie heute - etwas frustriert und müde wirkt: "Mein Ziel war, Weihnachten zu Hause zu sein. Das wird wohl nichts. Ich habe gedacht, dass ich schneller auf die Beine komme." Aber nun ist das nächste Ziel definiert: Silvester. Die Ärzte sind oft bei Ralf Jensen und sind sehr zufrieden: "Er macht große Fortschritte, seine Organe erholen sich, das ist ganz, ganz wichtig." Denn funktioniert das Herz nicht richtig, werden die anderen Organe nicht mehr ausreichend versorgt. Das ist die medizinische Seite.

Auch die Seele hat viel durchgemacht

Aber - räumt Haneya ein: "Der Patient wird ungeduldig, deswegen müssen wir ihn jeden Tag motivieren, auch mal mit ihm rausgehen, Eis essen, wenn das geht. So dass er sieht, die Lebensqualität kommt wieder." Sein Kollege Bernd Panholzer nickt und ergänzt: "Es gibt Phasen, da sind wir Ärzte gefordert und es gibt Phasen, da ist das Medizinische im Hintergrund und da geht es um die Seele. In so einer Phase befinden wir uns. Wir müssen versuchen, ihn zu unterstützen und dann wird es auch klappen." Dr. Panholzer verabschiedet sich von Ralf Jensen, indem er ihm unter der Maske zulächelt und sagt: "Überlegen Sie sich, worüber Sie sich freuen würden, wünschen Sie sich was. Wenn es irgendwie geht, machen wir das möglich. Was Sie in den letzten Wochen geschafft haben, ist irrsinnig viel." Ralf Jensen lächelt zurück und atmet durch: "Das ist schön, das zu hören."

Weitere Informationen
Operationsbesteck liegt in einem OP-Saal bereit. Im Hintergrund operiert eine Person in OP-Kleidung.

Herz-OP: Neuartiges Kunstherz ersetzt komplettes Herz

Medizinern ist es erstmals in Deutschland gelungen ein komplettes menschliches Herz durch ein Kunstherz zu ersetzen. mehr

Seiten eines Kalenders © Fotolia_80740401_Igor Negovelov
15 Min

Ein Meilenstein in der Herzforschung

Am 29. April 1986 nimmt die Spezialklinik für Herz- und Lungenerkrankungen in Berlin ihren Betrieb auf. Im Herzzentrum werden u.a. Kunstherzen eingesetzt. 15 Min

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 23.11.2021 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Die Grünen).

Albrecht: Wir müssen bis 2035 klimaneutral werden

Energiewendeminister Albrecht spricht im Interview unter anderem über Klimaziele für Schleswig-Holstein und wo das Land gerade steht. mehr

Videos