Auf der abgesperrten Straße steht ein Schild mit der Aufschrift "Umleitung". © picture alliance/Geisler-Fotopress Foto: Christoph Hardt/Geisler-Fotopres

Ein Jahr lang Umleitungen und Vollsperrungen zwischen Tarp und Flensburg

Stand: 27.07.2021 05:00 Uhr

Auto- und Radfahrer zwischen Tarp und dem Flensburger Stadtrand müssen sich auf ein komplettes Jahr mit Vollsperrungen einstellen. Die Landesstraße 317, die parallel zur Autobahn läuft, wird saniert.

Die Sperrung startet heute. Auf der Strecke im Kreis Schleswig-Flensburg sind normalerweise mehr als 7.000 Fahrzeuge pro Tag unterwegs. Saniert werden die gesamten acht Kilometer von Süderschmedeby bis Jarplund - aber Stück für Stück.

Anlieger können ihre Grundstücke zeitweise nur eingeschränkt erreichen

Bis Mitte September ist zunächst nur der Abschnitt von Süderschmedeby bis zum Abzweig in die Fröruper Berge voll gesperrt. Autofahrer werden über die Ortsdurchfahrt von Frörup und Oeversee geleitet. Bis zum Sommer des kommenden Jahres folgen dann weitere Abschnitte bis an den Flensburger Stadtrand. Während der Fräs- und Asphaltarbeiten können Anlieger ihre Grundstücke nur eingeschränkt erreichen.

Die Strecke war bis zum Bau der A7 in den 70er-Jahren die Hauptroute von Dänemark nach Hamburg. Heute dient sie auch als Ausweichstrecke, wenn die Autobahn blockiert ist.

Wie es aktuell auf den Straßen im Land aussieht, erfahren Sie auf den Seiten des NDR Verkehrsstudios.

 

Weitere Informationen
Personen mit Bauhelm auf einer Baustelle. © nonuniform / photocase.de Foto: nonuniform

Straßensperrungen: L317 und L234 werden saniert

Auf der L234 (Kreis Segeberg) und der L317 zwischen Tarp und Jarplund (Kreis Schleswig Flensburg) werden die Fahrbahnen saniert. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 27.07.2021 | 05:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Wahllokal-Utensilien liegen in Kartons in einem Büro des Amts Kellinghusen. © NDR

Neue Regel soll geheime Wahl stärken - und sorgt für Frust

Nach der Änderung der Bundeswahlordnung müssen Wähler aus einigen kleinen Gemeinden künftig im Nachbarort wählen. Das passt nicht jedem. mehr

Videos