Einsatzkräfte der Polizei und Demonstranten stehen bei einer Demo an einer Straße in Kiel. © NDR Foto: Christian Wolf

Demo gegen Corona-Maßnahmen in Kiel vorzeitig aufgelöst

Stand: 17.04.2021 16:34 Uhr

In Kiel haben am Sonnabend Menschen für und gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. Bevor die Querdenker zu einem Protestmarsch aufbrechen konnten, löste der Veranstalter die Demo auf.

In Schleswig-Holsteins Landeshauptstadt hat es am Sonnabend gleich zwei größere Demonstrationen gegeben: eine von Gegnern und Kritikern der Corona-Maßnahmen am Professor-Peters-Platz im Stadtteil Schreventeich sowie eine Gegendemonstration am Adolfplatz im Stadtteil Blücherplatz. Weitere Teilnehmer, vor allem aus linken Gruppen, hatten sich für die Holtenauer Straße angemeldet.

Querdenker-Demo kurzfristig abgesagt

Die Querdenker-Demonstranten wollten nach einer Kundgebung in Gruppen von etwa 100 Menschen durch die Landeshauptstadt ziehen. Bevor es allerdings dazu kommen konnte, hat die Stadt Kiel gemeinsam mit dem Veranstalter kurzfristig beschlossen, die Demo aufzulösen. Als Gründe nannte die Behörde, dass Hygiene- und Abstandsregeln nicht eingehalten wurden. Außerdem waren mehr als die zuvor angemeldeten 900 Teilnehmer auf den Professor-Peters-Platz gestürmt. Die Polizei blieb weiterhin mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Gegendemonstranten starteten friedlich vom Adolfplatz

Demonstranten versammeln sich zu einer Demo auf dem Adolfplatz in Kiel gegen die Querdenker-Demo und tragen einen roten Banner mit dem Schriftzug "Masken auf & Fäuste hoch.". © NDR Foto: Christian Wolf
Rund 200 bis 300 Menschen versammelten sich am Adolfplatz, um gegen die Querdenker-Demo zu protestieren.

Zuvor setzten sich laut Polizeiangaben vom Adolfplatz rund 450 Menschen mit einem Protestmarsch in Bewegung. Sie waren in Gruppen von bis zu 100 Menschen unterwegs. Die Demonstranten wollten am Professor-Peters-Platz vorbeiziehen, wo sich die Gegner der Corona-Maßnahmen versammelten.

Vereine wollten Demo verhindern

Am Freitag hatten noch mehrere Vereine versucht, die Querdenker-Demo mit einem Eilantrag zu verhindern, da die Kundgebung auf deren Vereinsgelände stattfinden sollte. Sie fürchteten eine Beschädigung der Anlage, die ehrenamtlich gepflegt wird.

Weitere Anti-Corona-Maßnahmen-Demo abgesagt

Ursprünglich war noch eine weitere Demo gegen die Corona-Maßnahmen angesetzt, die auf dem Rathausplatz stattfinden sollte. Allerdings hat der Veranstalter laut Polizei aus unbekannten Gründen einen Rückzieher gemacht und abgesagt.

Weitere Informationen
´Demonstranten laufen mit einem Plakat durch Kiel, auf dem steht: "Ein Jahr Lockdown-Politik: Stop". © NDR

Mehr als 630 Anti-Corona-Demonstrationen in SH in einem Jahr

Etwa 900 Corona-Kritiker haben sich beispielsweise am vergangenen Sonnabend auf der Reventlouwiese in Kiel getroffen. mehr

Menschen gehen durch eine Fußgängerzone. © Picture Alliance Foto: Moritz Frankenberg

Neue Corona-Regeln in SH: Das ist erlaubt, das ist verboten

Was Schleswig-Holsteiner ab 17. Mai beachten müssen - von A wie Abstandsgebot bis Z wie Zweitwohnung. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zum Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 17.04.2021 | 16:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Der Firmenschriftzug von Nobiskrug.

Trotz Insolvenz - Hoffnung für Nobiskrug?

Die Nobiskrug Werft für Luxusjachten ist pleite - wegen Fehlern im Management und Corona. Der neue Geschäftsführer sieht trotzdem Chancen. mehr

Videos