Stand: 05.05.2017 12:02 Uhr

Dampfer "Alexandra" nimmt wieder Gäste an Bord

Bild vergrößern
Am Sonntag soll die "Alexandra" wieder mit Gästen an Bord ablegen. Zur Kesseleinweihung ist sogar eine Jazzkapelle dabei.

Nach einer aufwendigen Instandsetzung geht der Flensburger Salondampfer "Alexandra" am Sonntag auf seine erste öffentliche Fahrt. Das schwimmende Wahrzeichen der Stadt hat unter anderem einen neuen Kessel und einen neuen Rumpf erhalten. Insgesamt zogen sich die Reparaturen des 109 Jahre alten Schiffes über zwei Winter. Inzwischen stecken nach Auskunft des Fördervereins 880.000 Euro in der alten Lady - finanziert durch Bund, Land, eine Stiftung und Spenden. Die "Alex" - wie sie in Flensburg liebevoll genannt wird - gilt als Deutschlands letztes seetüchtiges Passagier-Dampfschiff.

Anheizen kann bis zu 48 Stunden dauern

Daten und Fakten zur "Alexandra"

Baujahr: 1908
Werft: Janssen & Schmilinski in Hamburg
Länge: 36.96 Meter
Breite: 7,17 Meter
Tiefgang: 3 Meter
Antrieb: Zweizylinder Compound-Dampfmaschine
Leistung: 420 PS (309 kw) / 12 Knoten (22 km/h)
Besatzung: 7 Mann/Frau seemännisch und technisch, 6 in der Restauration
Liegeplatz: Flensburger Innenförde Schiffbrückkai/Dampferbrücke

Seit den 1980er-Jahren ist der Dampfer ein Kulturdenkmal. Dutzende Vereinsmitglieder kümmern sich in ihrer Freizeit um das mehr als 400 PS starke Schiff. Seit Februar liegt der Salondampfer wieder an seinem Stammplatz in der Flensburger Innenförde. Die Reparaturen waren größtenteils auf einer Werft in Husum durchgeführt worden. Anschließend heizte die Besatzung erstmals den neuen Kessel an - ein Prozess, der bis zu 48 Stunden dauern kann. Der Durchmesser des Kessels vergrößert sich durch die Hitze um etwa vier Zentimeter. Die Nähte des Stahlkolosses hielten. Beobachter reagierten mit Freude und Erleichterung. Der TÜV hatte vor ein paar Jahren festgestellt, dass der alte Kessel dem Druck nicht mehr lange standhalten würde.

135 Gäste sitzen auf alten Holzbänken

Nach der "Operation am offenen Herzen" geht es nun am Sonntag wieder auf große Fahrt. Los geht es um 14 Uhr an der Flensburger Fördebrücke. Insgesamt 135 Gäste finden auf den alten Bänken Platz. Wie gewohnt soll es für etwa zwei Stunden über die Förde gehen. Anlässlich des "Kesselstarts" ist eine Jazzkapelle an Bord. Die Fahrt kostet für Gäste 20 Euro. Ab Ende Mai soll das Ausflugsschiff wieder regelmäßig sonntags ablegen.

Weitere Informationen
01:09
NDR Kultur

Flensburg - Salondampfer "Alexandra"

NDR Kultur

Ihr Klang gehört zum Flensburger Sommer wie Wind und Möwen. Audio (01:09 min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 05.05.2017 | 10:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

04:05
Schleswig-Holstein Magazin
02:50
Schleswig-Holstein Magazin
01:29
Schleswig-Holstein Magazin