Stand: 19.03.2020 07:40 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Menschen weichen offenbar auf Wochenmärkte aus

Stände und Besucher eines Wochenmarktes. © NDR Foto: Sebastian Parzanny
Weil sie offenbar nicht im Supermarkt einkaufen gehen wollen, weichen immer mehr Schleswig-Holsteiner während der Pandemie auf Wochenmärkte aus.

Egal ob auf dem Kieler Exerzierplatz, dem Großflecken in Neumünster oder dem Flensburger Südermarkt: Die Marktbeschicker haben seit einigen Tagen so viele Kunden wie seit Jahren nicht mehr, berichtet der Präsident des Landesverbandes der Marktkaufleute, Stefan Wegener. Wegen der Corona-Krise meiden offenbar immer mehr Schleswig-Holsteiner die Enge in Supermärkten und kaufen stattdessen unter freiem Himmel ein. Sie weichen auf Wochenmärkte aus.

Schutzmaßnahmen: Plexiglas und Mindestabstand

Der Verband der Marktkaufleute meldet, dass zurzeit 30 bis 40 Prozent mehr Kunden kämen. Um sich selbst und die Kunden zu schützen, rüsten Standbetreiber auf: Einige montieren nun Plexiglas vor ihrer Auslage. Wer noch kein EC-Karten-Gerät hatte, soll nun eines bekommen, damit möglichst kein Bargeld über den Tresen gehen muss. Außerdem weisen die Verkäufer ihre Kunden darauf hin, dass sie in Warteschlangen zwei Meter Mindestabstand einhalten sollen. Außerdem desinfizierten sich die Mitarbeiter nach jedem Verkaufsvorgang die Hände, sagt Wegener.

Sein Verband kann sich mit Blick auf den großen Andrang vorstellen, die Marktzeiten auszuweiten, damit nicht so viele Kunden auf einmal kommen. Das müsse allerdings jede Kommune für sich entscheiden, so Wegener.

Weitere Informationen
Klopapier in einem Lager.

Toilettenpapier: "Es ist genug für alle da"

Toilettenpapier ist an vielen Orten ausverkauft. Die Zentrallager sind aber gefüllt - nur die Nachlieferung kommt mit den Mengen kaum hinterher. mehr

Ein Mann kniet vor einem Supermarktregal und räumt Mehlpackungen ins leere Regal. © NDR Foto: Maja Bahtijarevic

Supermarktbetreiber: "Es ist genug Ware da"

Spätestens seit die Landesregierung die Maßnahmen wegen des Coronavirus verschärft hat, fangen Menschen an, Vorräte zu horten. Marktbetreiber sehen dafür keinen Anlass. Auch Minister Buchholz beruhigt. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Die Auswirkungen der Pandemie des Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein dauern an. Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zu dem Thema. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 19.03.2020 | 07:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Frau steht am ZOB in Lübeck. © NDR Foto: Julian Marxen

In Kiel, Lübeck und Flensburg stehen viele Busse still

Wer heute Morgen in Kiel, Lübeck und Flensburg auf den Bus angewiesen ist, muss umplanen. Dort bleiben fast alle kommunalen Busse in ihren Depots. Die Gewerkschaft ver.di hat zum Streik aufgerufen. mehr

Bei einer Frau wird ein Abstrich mit einem langen Wattestäbchen in der Nase gemacht. © pathermedia Foto: ryanking999

Corona in SH: 38 neue Fälle bestätigt

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 4.724 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. Das sind 38 Fälle mehr als am Tag zuvor. Die Zahl der Todesfälle ist seit Wochen unverändert. mehr

Angelique Kerber © imago images/GEPA pictures Foto: Patrick Steiner

French Open: Krachendes Aus für Kerber

Tennisspielerin Angelique Kerber ist bei den French Open in Paris bereits in der ersten Runde ausgeschieden. Die Kielerin unterlag nach einer desolaten Darbietung der Slowenin Kaja Juvan. mehr

Minister für Energiewende Jan Philipp Albrecht steht vor einer Karte von Schleswig-Holstein und gibt ein Interview. © NDR

Endlager-Suche: Albrecht nimmt Bund in die Pflicht

Auch in SH liegen Gebiete, die günstige geologische Voraussetzungen für ein Atommüll-Endlager mitbringen. Umweltminister Albrecht fordert eine klare, wissenschaftliche Linie bei der Entscheidungsfindung. mehr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein