Viele Schweine in einem Lastwagen. © Polizeiinspektion Rotenburg Foto: Polizeiinspektion Rotenburg

Corona bereitet Schweinebauern in SH Sorgen

Stand: 11.11.2020 15:52 Uhr

Rund eine Million Schweine können bundesweit bis Ende der Woche nicht geschlachtet werden. Grund sind fehlende Schlachtkapazitäten durch die Corona-Krise. Auch im Norden sind Bauern deswegen in Not.

Wenn man von wirtschaftlichen Problemen durch die Corona-Pandemie hört, dann denkt man zuerst an Gaststätten, Hotels oder die Kultur- und Veranstaltungsbranche. Aber auch in der Landwirtschaft gibt es massive Probleme. Ein regelrechter Schweinestau auf den Bauernhöfen in Schleswig-Holstein bringt die Landwirte zur Verzweiflung.

Eine Millionen Schweine können nicht geschlachtet werden

Bis zum Wochenende spitzt sich die Situation weiter zu, schätzen die Landwirte. Dann werden es bundesweit wohl rund eine Million Schweine sein, die nicht geschlachtet werden können. Der Grund: Schlachthöfe laufen nicht auf voller Leistung. Wegen der Corona-Abstandsregeln stehen weniger Mitarbeiter am Band - und die können weniger Tiere schlachten und zerlegen.

Zu geringe Schlachtkapazitäten

Laut Dirk Andresen von der Vereinigung "Land schafft Verbindung" in Schleswig-Holstein müssen die Schweine irgendwo hin. Er verkaufe teilweise schon unter Preis ins Ausland. Auch Cordt Dreier von der Schweinevermarktungsgesellschaft Schleswig-Holstein sieht das so. Die Schlachtkapazität sei das größte Problem. Denn: Wenn die Schweine einmal geschlachtet und zerlegt sind, könnten sie auch verkauft werden.

Minister Albrecht sieht auch Probleme beim Tierschutz

Landwirtschaftsminister Jan-Philipp Albrecht (Grüne) sagte im Gespräch mit NDR Schleswig-Holstein, es sei im ersten Schritt gelungen, die Arbeitszeit im größten Schlachthof des Landes auszuweiten. Es sei aber auch ein Tierschutzproblem, wenn die Schweine zu lange auf den Bauernhöfen blieben. Er fordert nun, dass auch in anderen Bundesländern die Schlachtkapazitäten erhöht werden.

Weitere Informationen
Landwirtschaftsminister Jan Philipp Albrecht sitzt mit Maske im Landtag von Schleswig-Holstein. © dpa-Bildfunk Foto: Frank Molter

Landtag debattiert über Not der Schweinebetriebe

Die Schlachtung von 40.000 Schweinen in Schleswig-Holstein ist überfällig - und die Fleischpreise sind im Keller. mehr

Schweine in einem Stall. © NDR Foto: Hauke von Hallern

30.000 Schweine in SH können nicht geschlachtet werden

Grund sind Corona-Einschränkungen in einem Schlachthof in NRW. Der Bauernverband sieht das Tierwohl gefährdet. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 11.11.2020 | 17:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Kiels Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer und die Leiterin des diwokiel-Büros, Kathrin Reinicke, sprechen auf einer Pressekonferenz.  Foto: Kai Peuckert

Digitale Woche Kiel 2021 wieder Hybrid-Festival

Die Digitale Woche Kiel feiert ihr fünftes Jubiläum. Die meisten der rund 200 Veranstaltungen werden auch im Internet übertragen. mehr

Videos