Eine Bewohnerin des "Hauses zum Steertpogg" genießt in einem Sessel die Sonne, die durch die Terassentür hereinfällt. © NDR

Corona im Pflegeheim: Eine Heimleiterin berichtet

Stand: 25.11.2020 08:32 Uhr

Nachdem das Pflegeheim "Haus zum Steertpogg" in Norderstedt wegen zahlreicher Corona-Fälle bei Bewohnern und Pflegern wochenlang quasi abgeriegelt war, kehrt nun - vorsichtig - Normalität zurück.

Das Pflegeheim "Haus zum Steertpogg" in Norderstedt hat schwere Zeiten hinter sich. Innerhalb eines Monats hatten sich 40 Bewohner und 16 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Etwa jeder fünfte Bewohner ist mit oder an Covid-19 gestorben. Heimleiterin Kirsten Krause hat so etwas in den 34 Jahren, in denen sie in der Pflege arbeitet, noch nicht erlebt. "Man kann nur hilflos daneben stehen und denken: Das kann nicht sein. Das ist das, was sehr, sehr schwierig ist für die Angehörigen, für die Bewohner in der Einrichtung", sagt sie - und berichtet von schlaflosen Nächten.

Bewohner durften nicht mehr raus

Blick auf das "Haus zum Steertpogg" in Norderstedt. © NDR
Das "Haus zum Steertpogg" in Norderstedt wurde schwer von Corona getroffen.

Der erste Corona-Fall Mitte Oktober war ein Zufallsbefund. Sofort mussten sich alle Bewohner und Mitarbeiter testen lassen. Das Haus stand unter Quarantäne. "Die Bewohner durften leider nicht mehr raus aus den Zimmern, die Angehörigen durften nicht mehr zu Besuch kommen. Das war das, was psychisch am schwersten war", schildert die Heimleiterin.

Unterstützung durch Angehörige

Angehörige unterstützten das Pflegeteam in der schwierigen Zeit, erzählt Krause. Sie schrieben Karten, stellten Blumen und Kuchen vor die Tür. Für die Bewohner war Telefonieren und Skypen der einzige Kontakt nach draußen. "Die größte Herausforderung war im dementen Bereich. Die Menschen können es nicht umsetzen, dass wir mit Maske arbeiten, dass wir Handschuhe und Brille tragen. Das gab eine enorme Unruhe. Und dann sollten sie noch im Zimmer bleiben. Das war wirklich das Schlimmste. Da haben mir die Bewohner leid getan. Und wir konnten nichts machen", erinnert sich Heimleiterin Krause.

"War körperlich wirklich fertig"

Kirsten Krause, Leiterin des "Hauses zum Steertpogg", schaut in die Kamera. © NDR
Kirsten Krause, Leiterin des "Hauses zum Steertpogg", hofft, dass es keinen weiteren Corona-Fall in ihrem Haus gibt.

Dazu kam, dass Kirsten Krause sich bei einer Bewohnerin ansteckte und knapp zwei Wochen ausfiel, wie viele ihrer Mitarbeiter. Für die anderen bedeutete das doppelte Arbeit. "Ich konnte nicht mehr essen und trinken. Diese drei Tage, wo es mir sehr schlecht ging, habe ich Infusionen bekommen. Ich war körperlich wirklich fertig. Und ich konnte mir nicht selbst helfen. Ich war froh, dass ich Hilfe bekommen habe."

Stetige Habachtstellung

Seit vergangener Woche ist das "Haus zum Steertpogg" wieder coronafrei. Die Bewohner genießen ihre kleinen Freiheiten. Auch Besuch darf wieder kommen. Doch Heimleiterin Krause ist in stetiger Habachtstellung. "Trotz strenger Hygienemaßnahmen kann es leider immer wieder passieren", weiß sie. Einmal pro Woche sollen die Bewohner jetzt mit einem Schnelltest getestet werden. Wenn der Inzidenzwert steigt, dann häufiger. Und auch alle Besucher sollen sich testen lassen. Denn den Zustand des vergangenen Monats will hier niemand mehr erleben.

Weitere Informationen
Ein Mann sitzt mit Mundschutz an einem Schreibtisch und wird interviewt. © NDR
3 Min

Corona-Schnelltests für Pflegeheime

Jörg Henningsen vom Pflegeheim Landhaus Nis Puk in Klanxbüll erklärt, wie groß der Aufwand für die Durchführung ist. 3 Min

Füße zweier älterer Damen mit Stöcken, die sich sitzend unterhalten. © photocase Foto: willma..

39 Fälle: Corona-Ausbruch in zwei Norderstedter Heimen

Beide Einrichtungen stehen unter Quarantäne. Insgesamt werden noch weitere 300 Testergebnisse in den Heimen erwartet. mehr

Vor einem Altenheim sind Pavillions aufgebaut

Corona: Wie sich Alten- und Pflegeheime winterfit machen

Wegen der Pandemie müssen die Einrichtungen neue Herausforderungen bewältigen, um die Bewohner zu schützen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 24.11.2020 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Polizeiauto © panthermedia Foto: chris77ho

Wilde Verfolgungsjagd: Autofahrer flüchtet vor Polizei

Bei einer Verkehrskontrolle drückte der Mann plötzlich aufs Gas. Selbst ein zerschossener Reifen konnte ihn nicht von seiner Flucht abhalten. mehr

Ein Schüler hält ein Tablet in der Hand, während er Hausaufgaben macht. © picture alliance Foto: Britta Pedersen

Der lange Weg zur digitalisierten Schule

Das Berufsbildungszentrum in Norderstedt ist in Sachen Digitalisierung bereits gut aufgestellt. Trotzdem gibt es zahlreiche Hürden. mehr

Christian Kuhnt © dpa Foto: Carsten Rehder

SHMF: Christian Kuhnt bleibt fünf weitere Jahre Intendant

Intendant Christian Kuhnt leitet seit 2013 das Schleswig-Holstein Musik Festival. Nun wurde sein Vertrag verlängert. mehr

Eingeschweißte FFP2-Masken liegen auf einem Haufen. © dpa Foto: Ole Spata

Kostenlose OP- und FFP2-Masken in SH?

In der Landesregierung gibt es offenbar noch keine Mehrheit für ein kostenfreies Verteilen von Masken. Die SPD fordert aber genau das. mehr

Videos