Stand: 23.01.2019 14:31 Uhr

Bombe in Kiel entschärft - Sperrung aufgehoben

In Kiel haben Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes am frühen Mittwochnachmittag eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg erfolgreich entschärft. Sie war bei Bauarbeiten in der Nähe der Fachhochschule und des Ostuferhafens gefunden worden. Die britische 125-Kilogramm-Bombe verfügte über einen Heckzünder, der entnommen und aufgrund der hohen Gefährlichkeit vor Ort gesprengt werden sollte.

Sperrung aufgehoben

Für die Entschräfung mussten mehr als 1.000 Menschen aus 600 Haushalten die Straßen und Gebäude im Sicherheitsbereich verlassen. FH und Ostuferhafen mussten pausieren. Inzwischen darf das Gebiet wieder betreten werden.

In der Nähe des Kieler Förde-Ufers werden seit Jahren immer wieder Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Der Bereich war Ziel vieler Angriffe der Alliierten, weil sich dort große Rüstungsbetriebe befanden.

Weitere Informationen

Kiel: Experten entschärfen Bombe am Hafen

18.12.2018 15:00 Uhr

Der Kampfmittelräumdienst hat am Kieler Ostuferhafen eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Mehr als 1.000 Menschen konnten am Dienstag in ihre Wohnungen zurückkehren. mehr

Gaffer wollten Bombensprengung hautnah miterleben

07.12.2018 12:00 Uhr

Die Sprengung einer der gefährlichsten Fliegerbomben der vergangenen Jahrzehnte in Kiel stand nach Polizeiangaben kurz vor dem Abbruch. Schaulustige hatten das Sperrgebiet nicht verlassen wollen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 23.01.2019 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

05:43
Schleswig-Holstein Magazin

Was planen die FSG-Besitzer mit der Werft?

20.02.2019 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:32
Schleswig-Holstein Magazin

Insolvenz: Elsflether Werft ist zahlungsunfähig

20.02.2019 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
01:51
Schleswig-Holstein Magazin

Demo in Kiel: Öffentlicher Dienst will mehr Geld

20.02.2019 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin