Bomben in Schwentinental sind entschärft

Stand: 04.12.2020 11:20 Uhr

In Schwentinental bei Kiel sind am Freitagvormittag zwei Blindgänger entschärft worden. Etwa 1.000 Menschen mussten ihre Häuser verlassen.

Neben der 500-Pfund-Bombe war am Donnerstag noch eine weitere entdeckt worden - laut Polizei einige hundert Meter von der anderen entfernt. Etwa 1.000 Menschen mussten ihre Häuser verlassen. Nun dürfen sie wieder zurück.

Die 500-Pfund-Bombe, die bereits bekannt war, war durch eine Luftbildauswertung entdeckt worden. Von den Sperrungen betroffen waren der Kieler Stadtteil Elmschenhagen, die Bundesstraße 76 und die L52.

Schwentinehalle als Notunterkunft - Bürgertelefon geschaltet

Für Anwohner sowie die Arbeiter und Angestellten, die keine Möglichkeit hatten, woanders unterzukommen, hatte die Schwentinehalle (Aubrook 6) in Schwentinental als Notunterkunft geöffnet.

Erst am 27. November hatten Experten des Kampfmittelräumdienstes in Schwentinental einen 230-Kilo-Blindgänger unschädlich gemacht.

Weitere Informationen
Zwei Männer entschärfen eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. © NDR
5 Min

Kampfmittelräumdienst: Ein Leben mit der Gefahr

Georg Ocklenburg hat 34 Jahre lang Bomben entschärft - an die 200 waren es ungefähr. Außerdem hat er Tausende geborgen. Nun geht er in den Ruhestand. 5 Min

Auf einer Transportkiste stehen zwei Computermonitore vom Kampfmittelräumdienst. © NDR Foto: Sebastian Parzanny

Bombenentschärfungen: Neue Wasserstrahl-Technik

Bei Bombenentschärfungen in Schleswig-Holstein ist eine neue Technik im Einsatz. Unser Reporter hat dem Kampfmittelräumdienst in Felde bei Tests über die Schulter geguckt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 04.12.2020 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Finja Richter sitzt an ihrem Schreibtisch und macht Schulaufgaben. © NDR Foto: Lisa Pandelaki

Mit Facebook-Gruppe zum Homeschooling-Erfolg

Im Homeschooling fällt die Motivation zum Lernen oft schwer. Eine privat organisierte Community geht dieses Problem erfolgreich an. mehr

Ein Kleinwagen liegt in einem Graben am Straßenrand. Daneben mehrere Rettungswagen mit Blaulicht und Einsatzkräfte. © Daniel Friedrichs Foto: Daniel Friedrichs

Schwerer Unfall in Neumünster: Zwei Fußgänger tot

Ein junger Autofahrer hat nach Angaben der Polizei am Abend die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und fuhr in die Gruppe. mehr

Zwei Ärztinnen stehen vor einem Obduktionstisch im UKSH Kiel. © NDR Foto: Cassandra Arden

Fortschritte bei Covid-19: Von den Toten lernen

Welche Organe befällt Covid-19? Ist jemand an oder mit Corona gestorben? Antworten kommen aus der Kieler Pathologie am UKSH. mehr

Ein Mann pipettiert in einem Labor eine blaue Flüssigkeit. © picture alliance Foto: Sebastian Gollnow

Corona in SH: Gesundheitsämter melden 456 neue Fälle

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen in Schleswig-Holstein liegt Stand Mittwochabend bei 88,3. mehr

Videos