Bombe in der Kieler Innenstadt ist entschärft

Stand: 25.04.2021 14:40 Uhr

In der Kieler Innenstadt hat der Kampfmittelräumdienst eine Bombe entschärft. Der Blindgänger wurde in der Haßstraße in der Altstadt entdeckt. Rund 1.000 Haushalte waren laut Polizei betroffen.

In der Kieler Innenstadt haben Experten des Kampfmittelräumdienstes eine amerikanische Fliegerbombe entschärft. Dafür brauchten sie eine knappe Stunde. Und laut Polizei gab es dabei keine Probleme. Der Blindgänger lag auf einer Baustelle in der Haßstraße und wurde am Donnerstag bei Bauarbeiten gefunden. Polizeisprecher Matthias Felsch erklärte, man habe mit der Entschärfung bis Sonntag warten können. Coronabedingt sei Rücksicht auf Geschäftsinhaber und den Verkehr genommen worden.

Seit 10 Uhr war ein Sperrkreis eingerichtet, der bis 11 Uhr verlassen werden musste. In diesem Sperrgebiet liegen unter anderem die Altstadt der Landeshauptstadt, der Kleine Kiel und der Bootshafen mit seinen vielen Sitzgelegenheiten. Auch das Landesfunkhaus des NDR ist betroffen; Hörfunk-und Fernsehprogramm werden aber wie gewohnt gesendet.

VIDEO: Polizeisprecher Felsch: Entschärfung am Sonntag wegen Corona (2 Min)

Sporthalle als Ersatzunterkunft

Im Sperrgebiet lebt eine Familie mit zwei positiv Corona-Getesteten. Sie hatte sich aus der Quarantäne gemeldet und wurde auf die Isolationsstation des Städtischen Krankenhauses gebracht. Als Ersatzunterkunft stand laut Stadt die Sporthalle der Kieler Gelehrtenschule in der Feldstraße 19 zur Verfügung. Für Hilfe und Fragen hatte die Berufsfeuerwehr Kiel ein Servicetelefon geschaltet. .

Auch der Busverkehr war betroffen. Busse wurden nach Angaben der Kieler Verkehrsgesellschaft zum Teil umgeleitet. Bei dem Fund handelt es sich um eine amerikanische 1.000-Pfund-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Sie wurde bei Bauarbeiten entdeckt. Regelmäßig müssen rund um Kiel Blindgänger entschärft werden.

 

Weitere Informationen
NDR Reporterin Ulrike Drevenstedt steht vor einem grauen Hintergrund und schaut in die Kamera. © NDR
3 Min

So werden Weltkriegsbomben gesucht, gefunden und entschärft

Ulrike Drevenstedt erklärt, warum in Schleswig-Holstein derzeit so viele Weltkrieksbomben entdeckt und wie sie entschärft werden. 3 Min

Luftbildauswerter Henning Dörner schaut auf ein Luftbild auf einem PC-Monitor. © NDR Foto: Christoph Klipp

Luftbildauswerter: Die Detektive vom Kampfmittel-Räumdienst

49.000 Tonnen Bomben sind im Zweiten Weltkrieg über Schleswig-Holstein abgeworfen worden. Spezialisten spüren sie mit vielen Tricks auf. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 25.04.2021 | 14:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Kiels Patrick Wiencek (M.) versucht seinen Pariser Gegenspieler Dainis Kristopans zu stoppen. © picture alliance / dpa Foto: Frank Molter

THW Kiel mit Kraftakt: Knapper Sieg gegen Paris

Vor dem Viertelfinal-Rückspiel in einer Woche bangen die Kieler jedoch um den verletzten Patrick Wiencek. mehr

Videos