Stand: 14.08.2020 20:16 Uhr

Bombe in Schwentinental ist entschärft

In Schwentinental (Kreis Plön) haben Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes am Freitagvormittag eine us-amerikanische Fliegerbombe unschädlich gemacht. Die 500-Pfund-Bombe war durch eine Luftbildauswertung entdeckt worden. Etwa 1.000 Menschen mussten für die Entschärfung ihre Häuser, Wohnungen und Büros verlassen. Sie konnten anschließend wieder zurück.

B76 wieder freigegeben

Von den Sperrungen betroffen ist ebenfalls der Kieler Stadtteil Elmschenhagen, die B76 und die L52. Nacch der Entschärfung wurden alle Sperrungen zügig aufgehoben.

Erst vor zwei Wochen hatten Experten des Kampfmittelräumdienstes in Schwentinental zwei us-amerikanische Fliegerbomben unschädlich gemacht.

Weitere Informationen
Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes stehen um die entschärfte Bombe im Schwentinental herum. © NDR Foto: Rafael Czajkowski

Schnelle Bombenentschärfung in Schwentinental

Am Ende ging es schneller als gedacht: Spezialisten haben am Donnerstag zwei Bomben in Schwentinental bei Kiel entschärft. Etwa 2.400 Menschen können wieder zurück in ihre Wohnungen und Häuser. mehr

Auf einer Transportkiste stehen zwei Computermonitore vom Kampfmittelräumdienst. © NDR Foto: Sebastian Parzanny

Bombenentschärfungen: Neue Wasserstrahl-Technik

Bei Bombenentschärfungen in Schleswig-Holstein ist eine neue Technik im Einsatz. Unser Reporter hat dem Kampfmittelräumdienst in Felde bei Tests über die Schulter geguckt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 14.08.2020 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Mehrere Menschen tanzen in einer Diskothek. © picture alliance/dpa Foto: Horst Ossinger

Modellprojekt: Drei Diskotheken in SH dürfen wieder öffnen

Im Rahmen eines Modellprojekts sollen erste Diskotheken öffnen dürfen, und zwar mit unterschiedlicher Anzahl von Gästen. mehr

Videos