Stand: 04.07.2018 17:16 Uhr

Bleiben Sie mal schön in der Großstadt!

Immer mehr Menschen ziehen in kleine und mittlere Städte, weil ihnen das Leben in einer Großstadt zu teuer ist - und weil es dort zu voll ist. Aber was machen die, die schon jetzt in diesen kleineren Städten wohnen? Sich über den Zuwachs freuen?

Eine Glosse

Bild vergrößern
Herrlich: In Itzehoe ist vom Verkehrsinfarkt nichts zu sehen und zu spüren.

Ich wohne doch nicht in einer Mittelstadt in Schleswig-Holstein, 60 Kilometer von meinem Arbeitsplatz entfernt, damit alle anderen da auch hinkommen! Meine privat-persönlichen Gründe lasse ich mal kurz beiseite, aber ich werde Ihnen jetzt mal sagen, warum Sie auf gar keinen Fall Hannover, Kiel, Hamburg, Oldenburg oder Braunschweig verlassen sollten, um nach Aurich, Gifhorn, Lüneburg oder Itzehoe zu ziehen.

Die Nachbarn wissen einfach alles

Also, erstmal: Es gibt null, niente, nada Anonymität. Wenn Sie verschweigen wollen, dass Sie ein schwuler, veganer Freund indonesischer Comics sind oder - gucciguccigucci - eine karrierebesessene Kinderhasserin mit Handtaschen-Hund, dann bleiben Sie hübsch dort, wo Sie ruck, zuck eine kritische Masse Gleichgesinnter finden. Ist für alle einfach besser.

Meine Nachbarn, meine Bäckereifachverkäuferin, mein Kirchengemeinderat - sie alle wissen, dass unsere Hunde besser erzogen sind als unsere Kinder, Giersch in unserem Garten das meist angebaute Gemüse ist, wir Fensterputzen hassen und wir ein extrem altes Auto fahren.

An der jährlichen Straßenparty kommt keiner vorbei, für den älteren Herrn nebenan muss schon mal eingekauft werden, und die frischgebackenen Eltern erwarten einen Besuch inklusive selbstgestrickter Babyjacke und begeisterten Freudenrufen.

Heutige Aufnahme der Störschleife in Itzehoe. © NDR Foto: Anne Passow

Meine Stadt gehört mir

NDR Info - Auf ein Wort -

Immer mehr Menschen ziehen in kleine und mittlere Städte in Deutschland, weil ihnen das Leben in einer Großstadt zu teuer ist. Regina König bittet in ihrer Glosse auf ein Wort.

3 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Ein Albtraum aus Baustellen

Es gibt in meiner Mittelstadt absolut keine schicken Restaurants oder Geschäfte. Der Grieche sieht aus wie eine rosa Tropfsteinhöhle, der Chinese kommt über "Tschikken suss-sauel" nicht hinaus und das einzig Großstädtische am "Berlin-Döner" ist sein Name. Dafür gibt es jede Menge Parkplätze. Aber wozu? Und immer steht man neben Menschen, die mit Autos vom Wert einer Eigentumswohnung herumfahren, dafür allerdings am Schuhwerk und ihrer Kleidung sparen.

In der Schule müssen Sie in den Förderverein und in den Elternbeirat - und selbstredend ein paar Mal mit auf Klassenfahrt, denn zu irgendwas müssen die Großstadt-Fuzzis ja gut sein.

Und dann die Fahrt zur Arbeit: Die Autobahn ist ein Albtraum aus Baustellen und Staus. Die Bahn eine einzige Störung im Betriebsablauf.

Neenee, bleiben Sie mal schön in der Großstadt. Dann behalte ich den See vor dem Haus, den Wald dahinter und die Einsamkeit schön für mich alleine!

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Auf ein Wort | 04.07.2018 | 18:25 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

03:41
NDR Fernsehen
05:43
Schleswig-Holstein Magazin
02:26
Schleswig-Holstein Magazin