Stand: 12.12.2014 11:37 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Biikebrennen der Friesen wird Kulturerbe

Biikebrennen in Stollberg (Nordfriesland) © NDR Foto: Carlotta Fuchs
Zahlreiche Gemeinden an der nordfriesischen Küste, auf Inseln und Halligen feiern am 21. Februar das traditionelle Biikebrennen.

Eine Jahrhunderte alte Tradition lockt jedes Jahr Tausende Touristen am 21. Februar an Schleswig-Holsteins Nordseeküste: das Biikebrennen. Es ist inzwischen das bekannteste friesische Fest - und findet nun auch Anerkennung auf nationaler Ebene. Das wärmende Feuer in kalter Nacht wird künftig im nationalen Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes stehen. Den Beschluss gab heute die Kulturministerkonferenz in Berlin bekannt. In das Verzeichnis werden Traditionen und Kulturformen aufgenommen, die die kulturelle Vielfalt in Deutschland widerspiegeln. Das Land hatte das Biikebrennen als traditionelles Nationalfest der Friesen und schützenswertes Brauchtum vorgeschlagen.

Vom heidnischen Ritual zum nordfriesischen Volksfest

"Ich freue mich sehr, dass gleich einer unserer ersten landesspezifischen Anträge vom Friesenrat, also aus den Reihen der Minderheiten, aufgenommen wurde", sagte Schleswig-Holsteins Kulturministerin Anke Spoorendonk (SSW). Das Biikebrennen lässt sich an der Westküste bis ins 17. Jahrhundert zurückverfolgen. Ursprünglich zur Abfahrt der Walfänger entfacht, half es im 19. Jahrhundert der schleswig-holsteinischen Nationalbewegung, die eigene Identität hervorzuheben. Heute dient der zum Touristenmagnet gewordene Brauch vor allem als Heimatsymbol.

Wärmendes Feuer in kalter Nacht

An mehr als 60 Orten an der Küste sowie auf den Inseln und Halligen lodern am 21. Februar Feuer. Sie sind jedes Jahr ein Höhepunkt der Wintersaison. Mit Beginn der Abenddämmerung geht es los, dann drängen sich Besucher gemeinsam mit den einheimischen Nordfriesen um den "Scheiterhaufen".

Weitere Informationen
Ein Biike-Feuer am Strand von St. Peter-Ording © Oliver Franke Foto: Oliver Franke

Biikebrennen: Wo die Feuer an der Nordsee lodern

An der nordfriesischen Küste lodern heute Abend an vielen Orten die traditionellen Biikefeuer. Wo können Gäste den alten Brauch gemeinsam mit Einheimischen feiern? mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 12.12.2014 | 11:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Abgeordnete sitzen durch Glasscheiben abgetrennt im Landtag. © dpa-Bildfunk Foto: Carsten Rehder

Debatte im Landtag: Weitere Milliarden gegen die Krise

Die Corona-Krise wird zu einer einmaligen Herausforderung für den schleswig-holsteinischen Landeshaushalt. Die Regierung plant Kredite in Milliardenhöhe. Doch ohne die Opposition geht das nicht. mehr

Der 9. Senat des Bundesverwaltungsgerichts kommt unter dem Vorsitzenden Richter Wolfgang Bier (M) und Ulrike Bick (l-r), stellv. Vorsitzende, Richter Martin Steinkühler, Richter Gunther Dietrich und Richter Peter Martini zum Beginn der Verhandlung über Klagen gegen den umstrittenen Fehmarnbelttunnel. © dpa-Bildfunk Foto: Jan Woitas

Milliardenprojekt Fehmarnbelttunnel: Leipzig entscheidet

Eines der größten Infrastrukturprojekte in Europa steht vor dem Bundesverwaltungsgericht auf dem juristischen Prüfstand. Die Leipziger Richter verhandeln seit Dienstag Klagen gegen den Fehmarnbelttunnel. mehr

Eine Person hält Laborproben. © picture alliance Foto: Peter Steffen

38 neue Corona-Fälle in Schleswig-Holstein

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 4.498 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. Das sind 38 Fälle mehr als am Tag zuvor. Die Zahl der Todesfälle ist seit Wochen unverändert. mehr

Rotkohl wächst auf einem Feld im Kreis Dithmarschen. © dpa-Bildfunk Foto: Markus Scholz

Dithmarschen: Kohlanschnitt wie einst 1986

Wegen der Corona-Pandemie ist der traditionelle Dithmarscher Kohlanschnitt in diesem Jahr wie beim ersten Anschnitt 1986 eröffnet worden. Damals gab es allerdings keinen Livestream. mehr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein