Stand: 10.03.2020 05:00 Uhr

Dauerbaustelle Marschbahn: Bahn baut so viel wie nie

Der Sylt-Shuttle, mit dem von der Deutschen Bahn Autos vom Festland nach Westerland auf Sylt transportiert werden, fährt auf dem Hindenburgdamm auf der Strecke zwischen Sylt und Niebüll. © picture alliance / dpa Foto: Axel Heimken
Auf der Marschbahnstrecke sollen 47 Kilometer Gleise ausgetauscht werden.

Die Deutsche Bahn will in ganz Norddeutschland in diesem Jahrzehnt 1,1 Milliarden Euro in das Schienennetz, Bahnhöfe und Energieanlagen investieren. Aktuell laufen Bauarbeiten auf der Strecke der Marschbahn, also zwischen Hamburg und Westerland auf Sylt. Insgesamt sollen in diesem Jahr 47 Kilometer Gleise ausgetauscht werden: zwischen dem 24. Februar und dem 27. April sind es allein 18 Kilometer auf dem Abschnitt Husum-Heide. Nur am Osterwochenende ruhen die Bauarbeiten, weil dann viele Urlauber nach Sylt wollen. Auch über die Sommermonate ruhen die Bauarbeiten an der Westküste, um den Urlauberverkehr und Klassenreisen nicht zu beeinträchtigen.

Nach den Sommerferien geht es weiter

Vom 9. bis zum 27. September setzt die Bahn die Bauarbeiten dann zwischen Wilster und Itzehoe im Kreis Steinburg fort. Zwischen dem 17. Oktober und dem 9. November werden Gleise und Weichen im Bahnhof Wilster überarbeitet. Den Jahresabschluss der Arbeiten an der Marschbahnstrecke bilden mehrere Kilometer Gleise, die vom 10. November bis 12. Dezember zwischen Elmshorn und Glückstadt getauscht werden. Laut einer Bahnsprecherin ist dabei keine Vollsperrung der Strecke notwendig. Während der Bauarbeiten steht aber immer nur ein Gleis für den Zugverkehr zur Verfügung, deswegen fallen einige Verbindungen oder manche Zwischenhalte aus.

Arbeiten an der Eiderbrücke - mit Sperrung

Ganz ohne Streckensperrung geht es dann aber doch nicht: Auf beiden Seiten der Eiderbrücke zwischen Friedrichstadt und Lunden müssen die Weichen erneuert werden. Deshalb fahren dort an den Wochenenden 6. bis 10. sowie 13. bis 17. November überhaupt keine Züge. An der Eiderbrücke selbst finden das ganze Jahr über Sanierungsarbeiten statt. Die werden den Zugverkehr laut einer Bahnsprecherin aber nicht beeinträchtigen. Für die Arbeiten an Gleisen, Weichen und Brücken will die Bahn allein auf diesem Abschnitt mehr als 50 Millionen Euro investieren.

Bauarbeiten auch auf der Strecke Hamburg-Flensburg

Das ganze Jahr über will die Bahn an der Rendsburger Hochbrücke und am Viadukt "Wehrau" in Osterrönfeld arbeiten. Die beiden Brücken müssen saniert werden, um die Bausubstanz zu erhalten. Zwischen dem 1. März und dem 14. Juni werden die Gleise in Nord-Süd-Richtung und deren Unterbau mitsamt der Entwässerungsanlage erneuert. Dazu hat die Bahn schon im vergangenen Jahr eine Trennwand aus Stahl zwischen den beiden Gleisen gebaut, als das Gleis in Süd-Nord-Richtung erneuert wurde.

Auch Bahnhöfe werden überarbeitet

Am Lübecker Bahnhof wollen Arbeiter in diesem Jahr die Ostfassade sanieren, dazu ist eine enge Abstimmung mit der Denkmalbehörde notwendig. Ende des Jahres soll auch die Modernisierung des Bahnhofs in Pinneberg fertig werden. Die Arbeiten dort haben 2018 begonnen und umfassen einen zentralen Fußgängertunnel und barrierefreie Zugänge zu allen Bahnsteigen. Außerdem bekommen die Bahnsteige ein Dach. Von 2021 an will die Bahn schließlich das Bahnhofsgebäude sanieren und umbauen sowie einen neuen Servicepavillon bauen.

Weitere Informationen
Blick vom Klanxbüller Bahnhof auf den eingleisigen Bahnstreckenabschnitt der Marschbahn nach Niebüll. © Volkert Bandixen Foto: Volkert Bandixen

Große Koalition will Marschbahn-Ausbau

Die Chancen für einen zweigleisigen Ausbau der Marschbahnstrecke steigen: Die Große Koalition in Berlin will, dass der Ausbau zwischen Niebüll und Westerland wieder beschleunigt werden soll. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 10.03.2020 | 08:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Blick auf den Lübecker Weihnachtsmarkt am Rathaus. © dpa-Bildfunk Foto: Daniel Bockwoldt

Corona: Weihnachtsmarkt in Lübeck abgesagt

Die Liste der Weihnachtsmarkt-Absagen wird immer länger. In Lübeck gilt ab Dienstag zudem eine erweiterte Maskenpflicht. mehr

Ein junger Mann und eine ältere Dame sitzen sich an einem Tisch gegenüber.

"Wohnen für Hilfe": Studentenwerk vermittelt Wohnpartner

Bezahlbarer Wohnraum für Studierende ist knapp. Das Studentenwerk bringt private Wohnraumgeber und Studierende zusammen. mehr

Am Eingang eines Geschäfts wird auf das Tragen eines Mundschutzes verwiesen. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Corona-Risikogebiete: Was gilt wo in SH?

Mehrere Kreise überschreiten die Warnschwellen bei Corona-Neuinfektionen. Aber nicht überall gelten dieselben Schutzmaßnahmen. mehr

Blick von oben auf gehende Menschen. © photocase Foto: testfight

Corona: Stormarn über 50er-Inzidenz-Wert

Der Kreis hat die Corona-Auflagen noch am Montag verschärft. Segeberg und Lübeck erreichten die erste Warnstufe. mehr

Videos