Eine Frau und ein Mann arbeiten an einem Boots-Prototyp.

Autonome Wasserstoff-Fähre an der Schlei: Tüftler-Ehepaar will Prototyp testen

Stand: 07.08.2021 13:06 Uhr

Ein Ehepaar tüftelt an der Schlei an seiner Vision: eine emissionsfreie Fähre, die autonom fährt. Die Entwicklung wird noch zwei Jahre dauern.

Er ist drei Meter lang und heißt "Zero One": der Fähren-Prototyp, den ein Ehepaar an der Schlei am Sonnabend zu Wasser lässt. Lars und Stefanie Engelhardt kamen vor Jahren aus Bayern nach Schleswig (Kreis Schleswig-Flensburg) und tüfteln seitdem an ihrer Vision: einer emissionsfreien Schleifähre, die mit Wasserstoff betrieben wird und autonom fährt. Bis 2023 soll sie fertig entwickelt sein und dann zwischen Schleswig und Haithabu verkehren. Bis zu zwölf Personen sollen darauf mitfahren können, außerdem sechs Fahrräder oder Rollstühle.

Nun soll der Testbetrieb mit dem viel kleineren Prototypen beginnen. Bisher ist der autonome Betrieb noch nicht genehmigungsfähig. Die Entwickler fahren in einem Beiboot nebenher und können bei Bedarf eingreifen. Eine ihrer ersten Aufgaben ist es jetzt, die Fahrrinne genau zu vermessen.

Erste Partner bereits gefunden

Den Wasserstoff für die Fähre will das Paar aus überschüssiger Windenergie produzieren. Dafür und für Wasserstofftankstellen an der Schlei haben sie bereits Partner in Schleswig-Holstein gefunden. Neben der Antriebsart Wasserstoff tüfteln die studierten Elektrotechniker noch an einer zweiten Besonderheit: Die Fähre soll autonom fahren. Stefanie Engelhard erklärt: "Die Fähre soll sich selbst positionieren und selbst Entscheidungen treffen, wo sie hinfährt."

Autonomes Fahren auf dem Wasser schwierig

Autonome Boote seien schwierig zu entwickeln, meint Stefanie Engelhardt, "weil keiner diese Herausforderung gelöst hat, dass sich das Boot in alle Richtungen bewegt." Sie hat einen speziellen Sensor entwickelt, der genau das meistern soll. Für die Lenkung hat das Entwicklerpaar ein Planetengetriebe entworfen. Das soll die Fähre über die Ruderanlage steuern.

Weitere Informationen
Der Postroboter steht in dem automatisierten Bus. © NDR

Lauenburg: Roboter "Laura" soll Behördenpost ausliefern

Ein Forscherteam der TU Hamburg testet, wie gut "Laura" Briefe von einer zur anderen Behörde bringt. mehr

Verschieden große Blasen mit Wassserstoffmolekülen © picture-alliance/Zoonar Foto: Alexander Limbach

Schleswig-Holstein will Vorreiter beim grünen Wasserstoff werden

Nach einer Studie ist das Land bestens für eine groß angelegte Produktion geeignet. Die Windkraft spielt dabei eine zentrale Rolle. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 07.08.2021 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Der Thermostat einer Zentralheizung. © colourbox

Gaspreise im Höhenflug - gestiegene Kosten zu erwarten

Vermutlich werden die Stadtwerke die Preise erhöhen, denn der Gaspreis auf dem Weltmarkt schießt gerade durch die Decke. mehr

Videos