Stand: 08.04.2020 19:11 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

"Aryan Circle"-Mitglied muss ins Gefängnis

Ein Mitglied der rechtsradikalen Gruppierung "Aryan Circle" muss unter anderem wegen gefährlicher und vorsätzlicher Körperverletzung für zwei Jahre und sieben Monate ins Gefängnis. Das Amtsgericht Neumünster hat den 23 Jahre alten Angeklagte am Mittwoch außerdem auch der Beleidigung von Polizeibeamten, Verwendung verfassungswidriger Kennzeichen und Sachbeschädigung schuldig gesprochen. Die Richter ordneten die Unterbringung des Mannes in einer psychiatrischen Klinik, dem sogenannten Maßregelvollzug, an. In vier der insgesamt zwölf angeklagten Fälle sprach das Schöffengericht den Mann frei. Die Richter folgten damit weitgehend dem Antrag der Staatsanwaltschaft, die eine Gesamtfreiheitsstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten gefordert hatte. Der Verteidiger wollte eine Bewährungsstrafe erreichen.

Verurteilter hat sich von "Aryan Circle" losgesagt

Der Angeklagte Marcel S. hat eine gewalttätige Vergangenenheit hinter sich. Einmal war er mit einer Machete auf eine Gruppe Ausländer losgegangen, ein anderes Mal hat er einem Bekannten mit Tritten gegen den Kopf das Jochbein gebrochen. Das Opfer musste zusätzlich mit einem Schädel-Hirn-Trauma intensivmedizinisch betreut werden. Marcel S. wurde von einem Gutachter eine Drogen- und Alkoholsucht attestiert, die will er jetzt therapieren lassen. Von der rechtsextremen Kameradschaft "Aryan Circle" aus dem Raum Segeberg hat er sich, laut Gutachter, mittlerweile losgesagt.

Weitere Informationen

Verfahren gegen "Aryan Circle"-Mitglied hat begonnen

In Neumünster steht ein Mitglied der rechtsradikalen Gruppierung "Aryan Circle" vor Gericht - unter scharfen Sicherheitsvorkehrungen. Die Anklage wirft ihm zwölf Fälle vor. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 08.04.2020 | 20:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:28
Schleswig-Holstein Magazin
02:38
Schleswig-Holstein Magazin
00:59
Schleswig-Holstein Magazin