Chirurg operiert mit Hilfe eines Katheders © colourbox

Analyse: Imland-Klinik Eckernförde nicht relevant für Versorgung

Stand: 12.11.2021 08:35 Uhr

Wie geht es weiter mit den finanziell angeschlagenen Imland-Kliniken in Rendsburg und Eckernförde? Ein Beratungsunternehmen hat jetzt eine sogenannte Versorgungsbedarfsanalyse erstellt.

Die Analyse, die von der Geschäftsführung der Imland gGmbH in Auftrag gegeben wurde, zeigt unter anderem: Der Standort Eckernförde ist nicht relevant für die Versorgung. Vor allem Notfälle würden ohnehin in Rendsburg behandelt, heißt es von den Experten. Allerdings sagen sie auch, dass die Klinik dort eine Schließung von Eckernförde - zumindest aktuell - nicht auffangen kann. Welche Folgen diese Analyse hat, muss nun unter anderem Imland-Geschäftsführer Markus Funk entscheiden.

Finales Konzept Anfang des Jahres erwartet

Ob der Standort Eckernförde wegfällt oder ob die Versorgung in dem Ostseebad eingeschränkt wird - das alles ist nach Angaben von Funk noch offen. Dazu läuft bereits die Arbeit an einem weiteren Konzept, das dann auch das finale sein könnte. Es soll mehrere Varianten enthalten und die genaue Zukunft der Kliniken beschreiben. Anfang kommenden Jahres wird es vermutlich fertig sein. Der Kreis Rendsburg-Eckernförde als Eigentümer muss sich dann für eine Option entscheiden.

Weitere Informationen
Ein Hinweisschild hängt an einem Gehweg auf am Gelände der imland Klinik Rendsburg. © picture alliance / dpa Foto: Carsten Rehder

Zukunft der Imland-Kliniken weiter ungewiss

Ob es die Imland-Kliniken in Rendsburg und Eckernförde weiter geben wird, ist auch nach der Sitzung des Hauptausschusses weiter fraglich. mehr

Ein Demonstrationszug marschiert über eine Straße. © NDR Foto: Christian Nagel

Eckernförde: Rund 1.000 Menschen demonstrieren für Imland-Kliniken

Die Demonstranten machten ihrem Ärger Luft: Die Imland-Kliniken seien wichtig für die Versorgung der Menschen in der Region. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 12.11.2021 | 08:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Labormitarbeiter mit Proben für einen PCR-Test. © picture alliance / Robin Utrecht Foto: Robin Utrecht

Corona in SH: Über 700 neu gemeldete Fälle

In Schleswig-Holstein liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 150,2. Die Hospitalisierungsinzidenz beträgt 4,36. mehr

Videos