Stand: 10.01.2019 16:05 Uhr

Aktion gegen Pflegenotstand in Kiel gestartet

Pfleger und Pflegerinnen protestierten vor dem Städtischen Krankenhaus in Kiel mit einer Unterschriftensammlung gegen den Pflegenotstand.

In Kiel ist eine bundesweite Protestaktion von Pflegekräften gestartet worden. Sie wollen einen Brief an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) schicken, zusammen mit einer Unterschriftenliste. Beides soll wie eine olympische Fackel von Klinik zu Klinik durch ganz Deutschland wandern.

Zu wenig Personal, zu wenig Zeit

Erste Station war am Donnerstag das Städtische Krankenhaus in Kiel: Zu wenig Personal und zu wenig Zeit - das sind die Hauptkritik-Punkte von den Pflegekräften und anderen Krankenhaus-Beschäftigten, die sich vor dem Eingang des Krankenhauses versammelten. Die ersten Unterschriften haben sie schon zusammen. Nächste Station nach Kiel soll dann die Helios Klinik in Schleswig sein. Dann geht es weiter durch ganz Deutschland. Im Juni soll der Brief mit samt Unterstützer-Unterschriften pünktlich zur Gesundheitsministerkonferenz in Leipzig ankommen.

Die Aktions-Bündnisse, die sich beteiligen, fordern für die Kliniken eine feste Personal-Bemessung, die sich am Bedarf der Patienten orientiert - und nicht etwa an den wirtschaftlichen Zwängen der Krankenhäuser. Bundesgesundheitsminister Spahn hat zwar schon Pläne für eine bessere Personalausstattung vorgelegt, die gehen den Menschen aber nicht weit genug.

Weitere Informationen

Sozialamt zahlt Pflegekosten für Heimbewohner nicht

Nach Recherchen von NDR Schleswig-Holstein hat das Sozialamt im Kreis Stormarn Anträge von pflegebedürftigen Sozialhilfeempfängern jahrelang nicht bearbeitet. Pflegeheime bleiben auf hohen Kosten sitzen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 10.01.2019 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:31
Schleswig-Holstein Magazin

Fahrfitness-Check für Senioren

Schleswig-Holstein Magazin
05:34
Schleswig-Holstein Magazin