Ein Blaulicht bei Nacht. © picture alliance/dpa Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Ahrensburg: Junge Männer legen sich zwischen Gleise

Stand: 09.04.2021 12:34 Uhr

In der Nacht zu Freitag haben sich laut Polizei zwei junge Männer auf einem Bahnübergang in Ahrensburg mehrmals zwischen die Gleise gelegt. Der Bahnverkehr war dadurch beeinträchtigt.

Ein Fahrdienstleiter der Deutschen Bahn hatte die beiden 17 und 19 Jahre alten Männer laut Polizei über eine Überwachungskamera beobachtet. Den beiden Männern sei nicht bewusst gewesen, wie gefährlich die Aktion war. Herunterhängende Gegenstände an den Zügen hätten sie schwer verletzen oder sogar töten können. "Das ist kein Dumme-Jungen-Streich", sagte ein Polizeisprecher.

Polizei: Gefährlicher Trend in Sozialen Netzwerken

Die Züge mussten deshalb langsamer fahren. 40 Minuten lang sei der Bahnverkehr beeinträchtigt gewesen. Lokführer wurden laut Bundespolizei dazu aufgefordert, im Bereich des Bahnübergangs "besonders langsam und aufmerksam zu fahren". Eine Streife stellte die jungen Männer und nahm ihre Personalien auf. Sie bekommen jetzt eine Anzeige und müssen die Kosten des Polizeieinsatzes tragen. Laut Polizei liegen die bei bis zu 1.000 Euro. Die Polizei beobachtet derzeit einen gefährlichen Trend, bei dem sich junge Menschen auf Zuggleise legen und für Fotos posieren, um sich damit in Sozialen Medien zu inszenieren.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | 09.04.2021 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Notarztwagen © colourbox

Sieben Monate altes Kind stirbt bei Rettungseinsatz

Ein Elternpaar aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg macht einem Notarzt schwere Vorwürfe. Die Staatsanwaltschaft ermittelt. mehr

Videos