Stand: 21.03.2020 13:53 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

AfD-Fraktion in SH für Auflösung des "Flügels"

Der vom Verfassungsschutz beobachtete sogenannte Flügel der AfD will offenbar erst in ein paar Tagen über seine Zukunft beraten. Nach ARD-Informationen wurde ein für heute geplantes Treffen abgesagt. Der Grund soll das Coronavirus sein. Die Spitze der Bundes-AfD hatte am Freitag den rechten Flügel aufgefordert, sich bis zum 30. April aufzulösen. Die AfD-Landtagsfraktion in Schleswig-Holstein begrüßt nach Aussage des Fraktionschefs Jörg Nobis das Vorgehen des Bundesvorstandes. Der sei gut beraten, alles zu tun, um weitere Schädigungen von der AfD zukünftig abzuwenden, so Nobis.

Verfassungsschutz beobachtet "Flügel"

Der Verfassungsschutz sieht in der Gruppierung eine extremistische Bewegung. Wichtigste Vertreter des Flügels sind der Thüringer Fraktionsvorsitzende Björn Höcke und der Brandenburger Fraktionschef Andreas Kalbitz. "Spätestens seit der Verfassungsschutz den Flügel zum Beobachtungsfall erklärt hat, muss jedem in der AfD klar sein, in welch ernster Lage sich unsere Partei derzeit befindet - auch Björn Höcke", sagte Nobis.

Weitere Informationen
Link

AfD-"Flügel" sagt Treffen ab

Der "Flügel" innerhalb der AfD wollte über die vom Bundesvorstand geforderte Selbstauflösung beraten. Doch das Treffen wurde nach ARD-Informationen kurzfristig abgesagt. Mehr bei tagesschau.de. extern

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 21.03.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:33
Schleswig-Holstein Magazin
05:23
Schleswig-Holstein Magazin

Norderstedter gesteht Kindesmissbrauch

Schleswig-Holstein Magazin
01:51
Schleswig-Holstein Magazin