Torsten Wendt, Landrat Kreis Steinburg.

Ärger um vorgezogene Corona-Impfung des Steinburger Landrates

Stand: 25.02.2021 12:46 Uhr

Die vorgezogene Impfung des Steinburger Landrates Torsten Wendt (parteilos) hat ein Nachspiel: Mittwochabend missbilligte der Hauptausschuss des Kreises Wendts Impfung und beantragte ein Disziplinarverfahren.

Das Innenministerium prüft nun, ob ein Disziplinarverfahren eingeleitet werden muss. Außerdem ist bei der Staatsanwaltschaft Itzehoe eine Strafanzeige gegen Wendt eingegangen, die nun ebenfalls geprüft wird. Wendt selbst will sich wegen der laufenden Verfahren nicht äußern, bittet aber bei all denen um Entschuldigung, die wegen seines Verhaltens wütend und enttäuscht sind.

AUDIO: Strafanzeige gegen Steinburger Landrat wegen Corona-Impfung (1 Min)

Wendt: Impfdosis wäre vernichtet worden

Vor einer Woche war bekannt geworden, dass Wendt am 23. Januar vorzeitig gegen Covid-19 geimpft worden war, obwohl er dazu eigentlich noch nicht berechtigt ist. Nach Wendts Worten hatten die Mitarbeiter im Impfzentrum rund anderthalb Stunden versucht, einen Berechtigten für eine übrig gebliebene Impfdosis zu finden. Nachdem das nicht gelungen sei, habe man sich an ihn gewandt - die Dosis hätte sonst vernichtet werden müssen, so der Landrat.

Weitere Informationen
Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zum Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 25.02.2021 | 13:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Leuchtturm List Ost auf dem Ellenbogen © imago/imagebroker

Urlaub auf Sylt ab 1. Mai wieder möglich

Die Gemeinde Sylt war das letzte Puzzlestück, das für die touristische Modellregion noch fehlte. Doch es gibt weiter Bedenken. mehr

Videos