A21 nach mehr als zwölf Stunden wieder freigegeben

Stand: 13.01.2021 17:53 Uhr

Glatte Straßen haben in Teilen Schleswig-Holsteins seit Dienstagabend für zahlreiche Unfälle gesorgt. Die A21 konnte erst nach zwölf Stunden wieder freigegeben werden.

Rettungskräfte stehen vor einem querstehenden LKW auf der A21. © Daniel Friederichs Foto: Daniel Friederichs
An diesem verunglückten Sattelzug war stundenlang kein Vorbeikommen.

Am Mittwoch war in den frühen Morgenstunden ein Lkw auf schneeglatter Fahrbahn auf der A21 zwischen Leezen und Bad Oldesloe-Nord (Kreis Stormarn) ins Schleudern geraten und gegen einen Baum gestoßen. Der Auflieger stellte sich quer zur Fahrbahn und blockierte dort alle Fahrstreifen. Der Lkw musste mit einem Spezialkran geborgen werden. Weil sich das Gespann in den Baum verkeilt hatte, wurden die Arbeiten erschwert, so die Polizei. Erst am Abend konnte die Autobahnmeisterei Bad Oldesloe den Streckenabschnitt wieder freigeben.

50 Glätteunfälle in SH

Die Glätte sorgte aber nicht nur auf der A21 für Chaos. Besonders betroffen war der Süden des Landes. Hier zählten die Einsatzkräfte 20 Unfälle mit insgesamt zwei Schwerverletzten. Hinzu kamen landesweit mehrere Leichtverletzte.  In Lübeck rutschte ein voll beladener Autotransporter in den Straßengraben, als er von der B75 zum Skandinavienkai abbog. Der Lkw kippte auf die Seite. Es dauerte fast acht Stunden, bis er geborgen und die Aufräumarbeiten beendet waren.

Rendsburg: Auto rutscht durch Glasfront ins Autohaus

Ein VW Lupo liegt auf dem Dach in einem Seitengraben einer Landstraße. © Arne Jappe Foto: Arne Jappe
Bei Lensahn (Kreis Ostholstein) kam es zu einem schweren Verkehrsunfall wegen spiegelglatter Straßen. Ein Wagen überschlug sich.

Auch die A7 Richtung Süden in Höhe Padenstedt wurde am frühen Morgen zunächst voll und dann halbseitig gesperrt. Laut Leitstelle war ein Auto gegen die Mittelleitplanke gerutscht. Fahrer und Beifahrer kamen leicht verletzt ins Krankenhaus nach Neumünster. Ein Autofahrer in Rendsburg geriet kurz nach Mitternacht auf der Kieler Straße mit seinem Wagen ins Schlingern und prallte zunächst gegen eine Laterne, bevor er weiter rutschte und durch die Glasfront eines Autohauses krachte. Laut Polizei kam das Fahrzeug erst im Gebäude zum Stehen, mehrere Wagen wurden beschädigt. In Bönebüttel im Kreis Plön überschlug sich ein Auto, der Fahrer wurde leicht verletzt.

Busverkehr teils lahmgelegt

Wegen der extremen Straßenglätte hatte die Autokraft den Busverkehr im Bereich Eckernförde, Heide und Husum zeitweise eingestellt. Auch in den kommenden Tagen kann es auf den Straßen wieder glatt werden. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet mit überfrierender Nässe und leichten Schneeschauern.

Auf einem Warnschild ist der Hinweis "Glatteisgefahr" zu lesen. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

AUDIO: Viele rutschige Straßen und viele Unfälle (1 Min)

Weitere Informationen
Anzeige an einem Polizeiwagen warnt vor Glätte.

Glatte Straßen: Viele Unfälle durch Eis und Schnee im Norden

Allein in Schleswig-Holstein krachte es 50 Mal. Die A21 ist bei Bad Oldesloe gesperrt. In Mecklenburg-Vorpommern kam ein Mensch ums Leben. mehr

Fahrzeuge stehen auf einer Autobahn im Stau. © dpa bildfunk Foto: Axel Heimken

Verkehrsmeldungen für Norddeutschland

Staus, Baustellen und Gefahren-Hinweise: aktuelle Meldungen zum Verkehr für Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. mehr

Im Fluss spiegeln sich kahle Bäume und Schilf. © NDR Foto: Günter Kamp aus Greifswald

Wie wird das Wetter?

Hier finden Sie das aktuelle Wetter und die Vorhersage für ganz Norddeutschland. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 13.01.2021 | 08:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine junge Frau vergräbt hockend ihr Gesicht in der Armbeuge. © photocase Foto: andlostluggage

Corona sorgt für Mehrarbeit in der Psychiatrie

Durch die Corona-Pandemie leiden mehr Menschen in Schleswig-Holstein unter psychischen Erkrankungen. mehr

Mitarbeiter des Geomar untersuchen auf hoher See Wasserproben © Geomar

Plastik aus dem Müllstrudel - Geomar-Team zurück in Kiel

Ein Geomar-Team ist mitten in den nordatlantischen Müllstrudel gefahren. Sein Ziel: Lösungen für das Plastikproblem im Meer finden. mehr

Zwei symbolische Darstellungen des Coronavirus in unterschiedlichen Farben. © PantherMedia Foto: imilian

Wie verbreitet sind die Corona-Mutationen in SH?

Inzwischen ist es laut Gesundheitsministerium sehr wahrscheinlich, dass die neuen Virusvarianten in Schleswig-Holstein angekommen sind. mehr

Zwei junge Menschen mit Maske stehen an einer Betonwand mit Büchern und Smartphone in der Hand © Colourbox Foto: Kzenon

Ausgebremst: Was macht Corona mit Kindern und Jugendlichen?

Wir wirken sich die harten Corona-Maßnahmen auf junge Menschen aus? Unter anderem darum geht es in der Sendung Zur Sache. mehr

Videos