Stand: 19.02.2018 20:19 Uhr

2017: Polizisten wieder häufiger angegriffen

Gewalt bei Demonstrationen, Rangeleien bei Fußballspielen, Angriffe bei Routinekontrollen: Polizisten in Schleswig-Holstein sind im vergangenen Jahr wieder häufiger Opfer von Gewalt geworden. Nach Angaben des Innenministeriums stieg die Zahl der Delikte 2017 auf 1.307 - ein Jahr davor waren es 1.268. Auch die Zahl der betroffenen Polizisten stieg demnach um 164 auf 2.607. Bei Angriffen seien insgesamt 306 Polizisten verletzt worden, sechs von ihnen schwer. Das Ministerium gab die Zahlen auf eine Kleine Anfrage des FDP-Landtagsabgeordneten Jörg Hansen hin bekannt.

Politiker und GdP besorgt

"Die Belastungen, die mit dem Polizeiberuf einhergehen, sind enorm", sagte Hansen, der polizeipolitischer Sprecher seiner Fraktion ist. Es stimme nachdenklich, dass Gewaltdelikte gegen Polizeibeamte weiter zunehmen. "Der Respekt und das Vertrauen in die Polizei müssen gestärkt und die Härten des Polizeidienstes abgefedert werden", sagte Hansen. Besorgt äußerte sich auch der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP) im Land, Torsten Jäger. Die Zahlen seien alarmierend.

Gewerkschaft: Zahl der Fehltage täuscht

Allerdings seien die Zahlen zum Teil nur bedingt aussagekräftig. So fehlten 2017 laut der offiziellen Statistik Beamte an 414 Tagen im Dienst (2016: 517), weil sie aufgrund einer Verletzung zum Beispiel durch Angriffe krankgeschrieben waren. Allerdings: "Viele Kolleginnen und Kollegen melden sich auch nach Verletzungen wegen der zu dünnen Personaldecke bei der Polizei frühzeitig in den Dienst zurück", sagte Jäger.

Weitere Informationen

Zepter: Harte Strafen bei Gewalt gegen Polizisten

Null Tolanz bei Gewalt gegen Einsatzkräfte: Der Generalstaatsanwalt will in solchen Fällen hart durchgreifen. Es könne nicht sein, dass Polizeibeamte "angegriffen, bespuckt, beleidigt werden". mehr

Anderthalb Jahre Haft für Angriffe auf Polizisten

Er hatte bei Hamburger Mai-Demonstrationen Polizisten massiv angegriffen: Ein 53-Jähriger muss unter anderem wegen Flaschen- und Steinwürfen für ein Jahr und sieben Monaten ins Gefängnis. mehr

Weniger Wochenarbeitszeit für Polizei und Justiz

Polizisten und Justizvollzugsbeamte, die seit Jahren regelmäßig auch Nachtdienste leisten, müssen künftig weniger Wochenstunden arbeiten. Das hat am Dienstag die Landesregierung beschlossen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nachrichten für Schleswig-Holstein | 19.02.2018 | 21:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:23
Schleswig-Holstein Magazin

Kieler Woche: Nacra-17-Katamarane heben ab

22.06.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
01:29
Schleswig-Holstein Magazin

Fotoausstellung "Last Exit": Autos mit Charakter

22.06.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:03
Schleswig-Holstein Magazin

Die Veranstaltungstipps fürs Wochenende

22.06.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin