Stand: 12.06.2020 12:46 Uhr

20 Feuerwehren in SH bekommen Geld vom Land

Das Innenministerium in Schleswig-Holstein stellt zwei Millionen Euro für den Umbau und die Erweiterung von 20 Feuerwehrhäusern im Land zur Verfügung. Zusammen mit den Kommunalen Landesverbänden hat das Ministerium nun die förderfähigen Projekte ausgewählt. "Mit dieser Förderung unterstützen wir auch in diesem Jahr wieder unsere Freiwilligen Feuerwehren in den Kommunen. Wir setzen damit die Modernisierung der Wehren im Land weiter fort", erklärte Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack (CDU).

Geförderte Gemeinden:

  • Kasseedorf: 125.178,47 Euro
  • Glücksburg: 153.653,68 Euro
  • Schönwalde: 153.653,68 Euro
  • Stolpe: 87.838,69 Euro
  • Fahrenkrug: 87.441,12 Euro
  • Bad Oldesloe: 57.457,76 Euro
  • Uetersen: 153.653,68 Euro
  • Hollingstedt: 37.032,81 Euro
  • Ellerdorf: 100.381,00 Euro
  • Nortorf: 152.117,16 Euro
  • Wees: 153.653,68 Euro
  • Harrislee: 70.918,86 Euro
  • Großenrade: 47.782,13 Euro
  • Pöschendorf: 40.627,28 Euro
  • Negernbötel: 109.204,98 Euro
  • Höhndorf: 116.542,67 Euro
  • Mildstedt 153.653,68 Euro
  • Borgstedt: 43.330,85 Euro
  • Nebel 17.522,92 Euro
  • Hochdonn: 138.354,90 Euro

Nicht alle Wehren kommen zum Zug

Nach Angaben des Landes konnten in diesem Jahr nicht alle Anträge berücksichtigt werden. Einige Anträge wurden abgelehnt, da es über die kommunalen Dorfentwicklungskonzepte bessere Fördermöglichkeiten gab. Im Rahmen des "Sonderprogramms Feuerwehrhäuser" hatte das Innenministerium bereits im vergangenen Jahr vier Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Von den Kommunen kamen weitere fünf Millionen Euro an Förderung hinzu.

Weitere Informationen
Hamburger Feuerwehr löscht den Brand in einer Lagerhalle für Kunststoff-Produkte in Hamburg-Tonndorf. © dpa Foto: Bodo Marks

Hintergrund: Die Feuerwehr im Einsatz

Die Feuerwehren in Norddeutschland sind immer in Bereitschaft. Wie laufen Einsätze ab, wenn der Notruf 112 gewählt wird? Welche Geräte nutzt die Feuerwehr? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie

Von einer Drehleiter aus löschen Einsatzkräfte der Feuerwehr einen Brand. © TeleNewsNetwork

Feuerwehren in SH dürfen von Freitag an wieder ausbilden

Die rund 1.340 Freiwilligen Feuerwehren in Schleswig-Holstein kehren langsam zurück zur Normalität. Ab sofort dürfen die Aus- und Fortbildungen wieder beginnen. Aber nicht überall geht es schon los. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 12.06.2020 | 14:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ralf Brendle zeigt Kindergartenkindern etwas auf einem Laptop. © NDR Foto: Hauke von Hallern

Digitalisierung: Lübeck wird zur "Smart City"

Der Verein Energie Cluster Digitales Lübeck will Lübeck zur "Smart City" ausbauen. Dafür gab es jetzt Geld vom Bund. mehr

Dunkle Wolken ziehen über einem Hotel hinweg. © picture alliance/Christoph Schmidt/dpa Foto: Christoph Schmidt

OVG kippt Beherbergungsverbot in Schleswig-Holstein

Das Gericht in Schleswig hat die Regelung am Freitag als rechtswidrig eingestuft. Damit ist die Regel vorerst nicht in Kraft. mehr

An einem Stand auf einem Wochenmarkt im Berliner Stadtteil Steglitz werden Mund-Nasenbedeckung zum Kauf angeboten. © Kay Nietfeld/dpa Foto: Kay Nietfeld

Corona: Inzidenzwerte in mehreren Kreisen nahe an kritischer Marke

In Dithmarschen und Stormarn liegt der Inzidenzwert jetzt bei knapp unter 50. In Timmendorfer Strand gilt "Maske auf". mehr

Ein Foto der auf der "Gorch Fock" ums Leben gekommenen Soldatin Jenny Böken ist auf ihrem Grab auf dem Friedhof zu sehen. © dpa Foto: Henning Kaiser

Fall Jenny Böken: Vater stellt neue Strafanzeige in Aurich

Die Kadettin war im September 2008 vor Norderney ertrunken. Die Ermittlungen waren im Jahr darauf abgeschlossen worden. mehr

Videos