Stand: 18.01.2021 11:18 Uhr

13.000 nicht zugestellte Briefe in Preetz entdeckt

Auf dem Boden stehen mehrere Taschen gefüllt mit gefundenen Briefen. © Polizeidirektion Kiel
In diesen Taschen war ein Großteil der Briefe gelagert.

In einer Wohnung und einer Kleingartenanlage in Preetz (Kreis Plön) haben Polizisten fast 13.000 nicht zugestellte Briefsendungen sichergestellt. Gegen zwei tatverdächtige Briefzusteller wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Andere Ermittlungen führten zu den Tatverdächtigen

Ursprünglich hatte es laut Polizei Ermittlungen wegen eines Stromdiebstahls gegen den Mann gegeben. Die waren der Anlass für die Wohnungsdurchsuchung. Die gefundenen Briefe waren laut Polizei nur ein Zufallsfund.

Nach jetzigem Ermittlungsstand dürften die Tatverdächtigen - es handelt sich um einen 62 Jahre alten Mann und eine 34-jährige Frau - mindestens über mehrere Wochen die Sendungen unterschlagen haben. Das Motiv ist noch unklar. Die beiden haben sich bislang nicht zu den Vorwürfen geäußert. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen der Verletzung des Post- oder Fernmeldegeheimnisses (§ 206 StGB) eingeleitet.

Weitere Informationen
Der Postroboter steht in dem automatisierten Bus. © NDR

Lauenburg: Roboter "Laura" soll Behördenpost ausliefern

Ein Forscherteam der TU Hamburg testet, wie gut "Laura" Briefe von einer zur anderen Behörde bringt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 18.01.2021 | 10:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Impressionen vom Campen in der Natur. © no more lookism / photocase.de Foto: no more lookism / photocase.de

Campen auf Bauernhöfen in SH: Ausnahmsweise noch geduldet

Kleinstcampingplätze mit bis zu fünf Fahrzeugstellplätzen sollten abgeschafft werden - wegen der Pandemie dürfen sie noch bis Ende 2022 bestehen bleiben. mehr

Videos