Stand: 05.10.2021 09:14 Uhr

Wietmarscher Rettungswagenhersteller WAS wird übernommen

Blau-gelbe Rettungswagen stehen in einer Fertigungshalle. © NDR Foto: Hedwig Ahrens
Beliebt sind die Rettungswagen aus Dietmarschen etwa in Ägypten. Seit 13 Jahren beliefert WAS das Land mit entsprechenden Autos. (Archivbild)

Der Ambulanz- und Sonderfahrzeughersteller aus Wietmarschen (WAS) wird von der Lueg-Gruppe mit Sitz in Bochum übernommen. Dies teilte das Unternehmen mit. Innerhalb der Gruppe werde man aber eigenständig agieren, hieß es. Alle 600 Mitarbeiter würden weiter beschäftigt. WAS hatte zuletzt mit einem Großauftrag aus Ägypten für 1.000 Rettungswagen und 500 mobile Kliniken für Aufsehen gesorgt. Wegen Materialmangels musste das Unternehmen aus Wietmarschen (Grafschaft Bentheim) allerdings Kurzarbeit anmelden.

Weitere Informationen
Drei Menschen stehen vor einem Rettungswagen in einer Fertigungshalle. © NDR Foto: Hedwig Ahrens

Lieferprobleme bremsen Rettungswagenhersteller WAS aus

Der Ambulanz- und Sonderfahrzeughersteller aus Wietmarschen hinkt einem Großauftrag für Ägypten hinterher. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 05.10.2021 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Zapfpistolen an einer Tankstelle in einem Auto. © NDR Foto: Julius Matuschik

Hohe Spritpreise: Niedersachsens Betriebe fordern Entlastung

Mit den Dieselkosten steige im Verkehrsgewerbe der Konkurrenzdruck mit Firmen aus Osteuropa, so der Branchenverband GVN. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen