Stand: 29.03.2020 12:45 Uhr

Verunglückter Gastank hat Dörpen erreicht

Zwei riesige Gastanks stehen in Dörpen im Hafen, davor Mitarbeiter der Firma Wagenborg und ein Einsatzfahrzeug der Polizei. © NDR Foto: Daniel Sprehe
Am Sonntagmittag kam der Gastank im Hafen von Dörpen an.

Der im Februar bei Sögel (Landkreis Emsland) verunglückte Gastank ist am Sonntag in Dörpen eingetroffen. Wie NDR 1 Niedersachsen berichtet, verlief der Transport ohne Probleme und dauerte weniger als sechs Stunden. Der zweite Tank des Schwertransports hatte bereits vor drei Wochen den Dörpener Industriehafen erreicht. Die Tanks werden dort nun auf zwei Binnenschiffe verladen, die sie zunächst in die Niederlande bringen. Von dort geht die Reise dann auf einem Seeschiff weiter zum Zielort nach Dänemark, wo die Gastanks am Freitag eintreffen sollen.

VIDEO: Verunglückter Gastank abtransportiert (2 Min)

Besondere Maßnahmen wegen Corona-Pandemie

Der Schwertransport hatte sich um 7 Uhr auf den Weg in Richtung Dörpen gemacht. Für alle Beteiligten waren Verhaltensregeln aufgestellt worden, um eine Infektion mit dem Coronavirus zu vermeiden. Der Landkreis Emsland appellierte an potenzielle Zuschauer, Abstand voneinander zu wahren oder am besten zu Hause zu bleiben.

Kurzfristige Entscheidung erlaubt Weitertransport

Der Start des 200 Tonnen schweren Behälters in Richtung Dörpen war wegen der starken Beanspruchung der Polizei bis zuletzt unklar gewesen. Erst kurzfristig wurde entschieden, dass trotz der Coronavirus-Pandemie genügend Einsatzkräfte für die Begleitung des Schwertransports zur Verfügung stehen.

Der Gastank war Ende Februar in einen Graben gekippt. Die Straße, auf der es zum Unfall kam, wurde inzwischen saniert und ist für den Verkehr wieder freigegeben.

Weitere Informationen
Einer der Gastanks aus Sögel wird per Schwertransport nach Dörpen gebracht.
2 Min

Erster Gastank von Sögel nach Dörpen transportiert

Einer der beiden Gastanks des in Sögel verunglückten Schwertransports ist an seinem Zwischenziel in Dörpen angekommen. In drei Wochen soll nun der zweite Tank folgen. 2 Min

Ein Schwerlasttransport mit zwei Gastanks. © NDR Foto: Daniel Sprehe

Straße nach Gastank-Unfall wieder halbseitig frei

Nach dem Gastank-Unfall bei Sögel (Landkreis Emsland) ist die Landesstraße 51 wieder halbseitig befahrbar. Der Tank wartet nun an anderer Stelle auf den Weitertransport. mehr

Ein Schwerlasttransport mit einem Gastank steht vor einem Fluss. © NDR Foto: Daniel Sprehe

Schwertransport mit Gastank erreicht Dörpen

Der Transport eines 240-Tonnen-Gastanks von Sögel nach Dörpen ist geglückt. Am Sonntagnachmittag erreichte er den Industriehafen. Beim ersten Versuch war ein Tank vom Tieflader gestürzt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 29.03.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Lkw steht nach einem Unfall in einem Kanal. © Nord-West-Media TV

Haren: Lastwagen landet in Süd-Nord-Kanal

Der 65 Jahre alte Fahrer wurde nur leicht verletzt. Die Unfallursache ist noch unklar. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen