Stand: 18.05.2020 14:38 Uhr

Trockenheit: Landesbetrieb warnt vor Moorbränden

Es steigt Qualm aus einem Moor auf. © TVNewskontor Foto: TVNewskontor
Der NLWKN warnt wegen der Trockenheit vor Moorbränden. (Archivbild)

Der Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) warnt wegen der Trockenheit vor Moorbränden. Es habe seit Monaten kaum geregnet. Das schade insbesondere den Hochmooren, so eine Sprecherin des NLWKN. Diese Moore speisten sich allein aus Niederschlägen. Im schlimmsten Fall fingen die Moore auch noch an zu brennen, so Susanne Brosch, Projektmanagerin im Regionalen Naturschutz beim NLWKN.

Feuer dringt tief ins Erdreich ein

Verbrennt das Feuer nur die Vegetation, sei es bei guter Erreichbarkeit schnell zu löschen, heißt es. Schwieriger werde es bei entwässerten Moorgebieten. Durch Torfabbau und für die landwirtschaftliche Nutzung wurde dort der Wasserstand abgesenkt. Nach heißen und trockenen Phasen trockneten die oberen Torfschichten zudem komplett aus. So könnten Glutnester immer wieder aufflammen, so Biotop-Experte Olaf von Drachenfels. Bei ausgetrockneten Mooren kann das Feuer tief in das Erdreich eindringen und dort weiter schwelen. Um diese Moorbrände zu ersticken, helfe in der Regel nur langanhaltender Regen.

Videos
Niedergebrannte Stellen im Moor.
2 Min

Moorbrand in Papenburg unter Kontrolle

Erneut ist das Moor bei Papenburg in Brand geraten. Die anhaltende Trockenheit hat das Feuer begünstigt. Die Einsatzkräfte konnten es unter Kontrolle bringen. 2 Min

Lange Trockenperioden problematisch

In den Mooren Niedersachsens gab es in den vergangenen Jahren immer wieder große Brände, die enorme Schäden angerichtet haben. Erst im April kämpfte die Feuerwehr unter anderem bei Papenburg (Landkreis Emsland) gegen einen Brand. Auch zwischen Lohne im Landkreis Vechta und Diepholz brannte ein Moorabschnitt, der Einsatz der Feuerwehr dauerte mehrere Tage. Der Klimawandel mit langen Trockenperioden im Frühjahr und im Sommer begünstige die Brände, so der NLWKN. Das Land arbeite daran, Moorflächen wieder zu vernässen - unter anderem die vier Hochmoore in der "Hannoverschen Moorgeest".

Weitere Informationen
Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen neben einem See. Im Hintergrund fliegt ein Hubschrauber.

Brand im Südlohner Moor: Lage entspannt sich

Die Feuerwehr hat den Brand im Südlohner und Aschener Moor (Landkreise Vechta und Diepholz) unter Kontrolle gebracht. Letzte Glutnester sollen gelöscht werden. (23.04.2020) mehr

Ein sichelförmiges Feuer ist in einer Landschaft zu sehen.  Foto: Torsten Albrecht/Nord-West-Media/dpa

Papenburg: Starker Wind facht Moorbrand erneut an

Der Moorbrand im Süden von Papenburg (Landkreis Emsland) galt bereits als gelöscht, als starker Ostwind ihn am Montag erneut entfachte. Rund 200 Feuerwehrleute waren im Einsatz. (20.04.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 22.04.2020 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Auf einer Karte ist mit roten Linien ein gelaufener Weg sichtbar in der Form eines Windsurfers. © NDR

Das Gegenteil von "dumm gelaufen" - Straßenkunst mit Tempo

Marathonläufer Patrick Kaczynski hat einen Plan, wenn er rennt. Durch GPS werden die besonderen Wege sichtbar für alle. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen