Stand: 13.06.2017 13:25 Uhr

Tote nach Feuer in Bramsche: Offenbar Gewalttat

Nach einem scheinbar tödlichen Wohnungsbrand in Bramsche (Landkreis Osnabrück) legen Ermittlungen nun einen ganz anderen Verlauf nahe als zunächst vermutet. Eine 22-Jährige, die nach dem Feuer tot aus der Wohnung geborgen wurde, ist demnach nicht aufgrund des Feuers gestorben. Sie wurde offenbar Opfer eines Gewaltverbrechens. Die Obduktion habe ergeben, dass die Frau durch massive Gewalteinwirkung gegen den Oberkörper starb, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Osnabrück in einer gemeinsamen Erklärung mit.

Haftbefehl gegen schwer verletzten Ex-Freund

Der ebenfalls 22-jährige Mitbewohner und Ex-Freund des Opfers stehe unter dringendem Tatverdacht. Der Mann war bei dem Feuer aus einem Fenster im zweiten Stock gesprungen. Er wurde schwer verletzt und liegt im Krankenhaus. Bereits am Sonnabend sei Haftbefehl wegen Mordes gegen ihn erlassen worden, teilten die Ermittler mit.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 13.06.2017 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:54

Mutmaßliche IS-Unterstützer festgenommen

14.12.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:55

Landtag: Koalition ist gegen Blaue Plakette

14.12.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:41

Robert Gernhardts Sicht auf Göttingen

14.12.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen