Stand: 04.08.2020 17:08 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Tierquälerei? Strafanzeige gegen Veterinäramt

Mehrere Kühe stehen in einem Tiertransporter nebeneinander. © NDR
Der Landkreis Emsland war 2019 Spitzenreiter bei Tiertransporten in "Hochrisiko-Staaten". (Themenbild)

Rinder ins ferne EU-Ausland transportieren, dazu noch in sogenannte Hochrisiko-Staaten mit fragwürdigen Tierwohlstandards - diese Praxis ist umstritten, aber in einigen Bundesländern erlaubt. Recherchen des Senders RBB hatten ergeben, dass bis zuletzt Nutztiere unter anderem aus den Landkreisen Aurich und Emsland und aus Schleswig-Holstein mit amtlicher Erlaubnis unter fragwürdigen Bedingungen nach Nordafrika und Zentralasien transportiert worden sind. Demnach war das Emsland im vergangenen Jahr sogar Spitzenreiter mit mehr als 7.000 Rinderexporten. Vor knapp zwei Wochen hat nun auch Niedersachsen solche Transporte untersagt. Angestoßen wurde die Recherche des RBB unter anderem durch die Tierschutzorganisation Vier Pfoten - sie hatte mehrere Anzeigen erstattet. Die Staatsanwaltschaft Osnabrück ermittelt jetzt gegen Mitarbeiter des Veterinäramtes im Landkreis Emsland.

Videos
Landrat Torsten Wendt im Interview.
5 Min

Rinder aus SH in Risiko-Staaten transportiert

In Schleswig-Holstein werden Tierexporte in Tierschutz-Risiko-Staaten derzeit laut Landwirtschaftsministerium nicht genehmigt. Trotzdem landeten Tausende Rinder aus SH in den betroffenen Ländern. 5 Min

Veterinäre müssen Transporte prüfen

Die Tierschützer werfen den Mitarbeitern Beihilfe zur Tierquälerei vor. Denn die Veterinäre müssen vor dem Transport prüfen, ob die Tierschutzstandards der EU eingehalten werden. Nur dann sind solche Lebendtransporte in Drittstaaten überhaupt zulässig. Es gelten zum Beispiel Regeln für Rast- und Ruhezeiten.

Systematisch beantragt und durchgewunken?

Nach Auffassung der Tierschützer werden rechtswidrige Transporte aber systematisch beantragt und durchgewunken. Das hat am Dienstag der Geschäftsführer von Vier Pfoten gegenüber dem RBB geäußert. Er begrüßt es nach eigenen Angaben daher, dass nun ermittelt wird. Laut RBB haben inzwischen fünf weitere Staatsanwaltschaften in Deutschland entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Veterinäramt äußert sich nicht

Beim Veterinäramt im Emsland war am Dienstag niemand für den NDR zu sprechen. Grund sei die Urlaubszeit. Auch der RBB hatte hat bundesweit nachgefragt. Alle Landkreise, die geantwortet haben, haben Kritik bislang zurückgewiesen und mitgeteilt, man prüfe die Tiertransporte ordentlich.

Weitere Informationen
Drei Rinder schauen aus einem Viehtransporter © imago/Christopher Rennie Foto: Christopher Rennie

Land verbietet Tiertransporte in Drittländer

Niedersachsen exportiert keine Nutztiere mehr in Länder außerhalb der europäischen Union. Grund: mangelnder Tierschutz. Ein entsprechender Erlass ist am Donnerstag veröffentlicht worden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 04.08.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Polizeiwagen © picture alliance Foto: Marius Becker

Corona-Verstöße: Beamte schließen Osnabrücker Disco

Polizei und Ordnungsamt haben am Wochenende wegen zahlreicher Corona-Verstöße eine Osnabrücker Diskothek geschlossen. Viele der rund 250 Gäste sollen ohne Maske getanzt haben. mehr

Rettungswagen im Einsatz © picture-alliance/ ZB Foto: Arno Burgi

Damme: 21-Jähriger stirbt nach Unfall

In Damme im Landkreis Vechta ist ein 21 Jahre alter Autofahrer nach der Kollision mit einem Linienbus ums Leben gekommen. Auch mehrere Businsassen wurden teils schwer verletzt. mehr

An zwei Stadtbahnen der Üstra ist ein Schild mit der Aufschrift "Warnstreik" befestigt. © picture alliance Foto: Holger Hollemann

Warnstreiks: Nahverkehr steht heute still

Die Gewerkschaft ver.di weitet heute die Warnstreiks im öffentlichen Dienst in Niedersachsen aus. Viele Pendler brauchen Alternativen für die Fahrt mit Bus und Bahn. mehr

Ein Pkw ist nach einem Zusammenstoß mit einem Linienbus vollständig zerstört. © Nord-West-Media TV

Unfall in Damme: Fahrer stirbt - mehrere Verletzte

In Damme ist beim Zusammenprall eines Autos mit einem Bus eine Person ums Leben gekommen. Laut Polizei soll es der Pkw-Fahrer sein. Mindestens neun weitere Menschen wurden verletzt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen