Stand: 23.11.2018 19:28 Uhr

Studie: Dünger lösen Schmetterlingssterben aus

Die hohe Stickstoffkonzentration in vielen Pflanzen ist offenbar für das Schmetterlingssterben in West- und Mitteleuropa verantwortlich. Das hat eine Studie der Universität Osnabrück ergeben. Um den Einfluss von Dünger zu untersuchen, hatten die Osnabrücker Forscher mehreren Raupen die in der Landwirtschaft üblichen Stickstoffmengen verabreicht.

Erhöhte Sterberate bei allen Arten

Bei allen verschiedenen Tag- und Nachtfalterarten stellten die Wissenschaftler eine erhöhte Sterberate fest. Somit trage die Düngung direkt zum flächendeckenden Rückgang vieler Schmetterlingsarten bei, sagte Biologie-Professor Thomas Fartmann gegenüber NDR 1 Niedersachsen.

Weitere Informationen

Diese Pflanzen locken Schmetterling, Biene & Co

Schmetterlinge, Bienen und Hummeln haben immer häufiger Probleme, ausreichend Nahrung zu finden. Zum Schutz der Arten können Gartenbesitzer geeignete Blumen pflanzen. (21.09.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 26.11.2018 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:27
Hallo Niedersachsen
02:29
Hallo Niedersachsen
04:04
Hallo Niedersachsen