Stand: 26.07.2021 14:58 Uhr

Sozialbetrug: 47-Jähriger muss 4.400 Euro Strafe zahlen

Aktenordner liegen auf dem Tisch im Sozialgericht. © picture-alliance/ ZB Foto: Johannes Eisele
Der Mann hatte gegenüber seinem Arbeitgeber vorgegeben, keine Kündigung erhalten zu haben. (Themenbild)

Ein 47-Jähriger muss wegen Sozialbetrugs 4.400 Euro Strafe zahlen. Das hat das Amtsgericht Bersenbrück (Landkreis Osnabrück) entschieden. Der damit auch vorbestrafte Mann hatte sich nach der Kündigung durch seinen Arbeitgeber bei der Arbeitsagentur gemeldet und Arbeitslosengeld bezogen. Gegenüber seinem Arbeitgeber behauptete er jedoch, keine Kündigung erhalten zu haben. Dieser musste die Kündigung erneut aussprechen und den 47-Jährigen noch einen halben Monat weiterbeschäftigen. In dieser Zeit kassierte er seinen Lohn und das Arbeitslosengeld. Regelmäßige Prüfungen deckten den Betrug auf.

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 26.07.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Jakob Lübke steht in der Altstadt in Osnabrück. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Osnabrücks Nachtbürgermeister: Unsicherheit wegen Corona

Jakob Lübke ist mittlerweile rund ein halbes Jahr im Amt. Er soll Schnittstelle und Ansprechpartner in der Stadt sein. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen