Stand: 01.01.2021 13:46 Uhr

Silvester: 70 Verstöße gegen Ausgangssperre

Zwei Polizisten gehen einen beleuchteten Weg entlang. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Robert Michael
Silvester hat die Polizei mehr Verstöße gegen die Ausgangssperre registriert als sonst. (Archivbild)

Die Polizei in der Grafschaft Bentheim hat in der Silvesternacht 70 Verstöße gegen die nächtliche Ausgangssperre verzeichnet. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Die Einwohnerinnen und Einwohner des Landkreises dürfen ihre Wohnungen, Häuser und Grundstücke zwischen 21 Uhr und 5 Uhr nur aus beruflichen oder medizinischen Gründen verlassen. Die Grafschaft ist der einzige Landkreis in Niedersachsen, der wegen hoher Coronavirus-Infektionszahlen eine Ausgangssperre verhängt hat. Sie gilt noch bis zum 12. Januar.

Weitere Informationen
Menschenleere Fußgängerzone in Bad Bentheim. © NonstopNews

Ausgangssperre Grafschaft Bentheim: Erneut Verstöße

Autofahrer und Spaziergänger hielten sich laut Polizei in der Nacht zu Sonntag nicht an die Regelung. (27.12.2020) mehr

Am Theater am Aegi in Hannover steht "2G-Regelung" geschrieben. © picture alliance Foto: picture alliance/dpa | Julian Stratenschulte

Corona: Die Lage in Niedersachsen - Ein Überblick

Wie ist die aktuelle Corona-Situation in Niedersachsen? Welche Regeln gelten? Hier der Überblick. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 01.01.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Intensivpflegerin versorgt auf der Intensivstation einen an Covid-19 erkrankten Patienten. © dpa Foto: Ole Spata

Patientenschützer: Menschen sollen nicht einsam sterben

In vielen Krankenhäusern in Niedersachsen gelten wegen Corona Besuchsverbote. Es soll aber Ausnahmen geben. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen