Stand: 09.02.2021 15:24 Uhr

Schwarzarbeit: Zoll Osnabrück ermittelt Millionen-Schäden

Mitarbeiter des Zolls © picture alliance / dpa-Report Foto: Nicolas Armer
Fahnder des Hauptzollamts Osnabrück haben insbesondere in Landwirtschaft, Abfallwirtschaft, fleischverarbeitenden Betrieben sowie Paket-, Kurier- und Expressdienstleister kontrolliert. (Themenbild)

Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des Hauptzollamts Osnabrück hat im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben 763 Arbeitgeber überprüft. Die Ermittler haben bei den Kontrollen besonders Landwirtschaft, Abfallwirtschaft, fleischverarbeitende Betriebe sowie die Paket-, Kurier- und Expressdienstleisterbranche in den Fokus genommen. Dabei seien "vorenthaltene beziehungsweise veruntreute Sozialversicherungsbeiträge, hinterzogene Steuern und rechtswidrig erlangte Vermögensvorteile" in Höhe von 11,7 Millionen Euro festgestellt worden, heißt es in der Mitteilung der Behörde. Gerichte verhängten in diesen Zusammenhängen Freiheitsstrafen von in Summe 28 Jahren sowie Geldstrafen in Höhe von in Summe 404.650 Euro. Das Hauptzollamt verhängte Bußgelder in Höhe von mehr als 608.000 Euro.

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 09.02.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

An einem Tatort sind Ermittler und Ermittlerinnen mit Taschenlampe und in Ganzkörperanzügen unterwegs. © Nord-West-Media TV

Bad Essen: Verdächtiger nach Messerangriff im Gefängnis

Am Sonntag ist Haftbefehl gegen den 24-Jährigen erlassen worden. Der Mann soll zwei Menschen schwer verletzt haben. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen