Stand: 23.09.2016 07:44 Uhr

Schrauben in Maiskolben: Gefährliche Geschosse

Auf zwei Feldern im Landkreis Vechta sind in den vergangenen Tagen 13.000 Euro Schaden an zwei Maishäckslern entstanden, weil Unbekannte rund 20 Zentimeter lange Schrauben an den Pflanzen befestigt hatten. Die Polizei ermittelt in vier Fällen. "Wir gehen davon aus, dass es sich um den oder die gleichen Täter handelt", sagte Heinz Middendorf von der Polizei Dinklage gegenüber NDR.de am Donnerstag. Es seien jeweils die gleichen Schrauben verwendet worden. Der Sachschaden ist bei den Taten aber nicht das einzige Problem: "Das Gefährliche ist, dass die Schrauben mit wahnsinniger Wucht aus dem Häcksler rausgeschossen kommen", so Middendorf. Falls das jemand abbekomme, würde er es vermutlich nicht überleben.

Zusammenhang zu Biogas-Anlage?

Beide Felder liegen jeweils in der Nähe einer Biogas-Anlage. Ob hier ein Zusammenhang besteht, wird laut Polizei untersucht. "Wir ermitteln in alle Richtungen", so Middendorf. Die beiden Häcksler seien jeweils zweimal beschädigt worden: Zwei Vorfälle ereigneten sich auf einem Feld in Lohne-Märschendorf am Montag und am Dienstag, auf einem Feld in Holdorf wurde ein Häcksler am Donnerstag und Freitag vergangener Woche beschädigt. Eine der Maschinen gehört dem Lohnunternehmer Jakob Eveslage. "Das Schlimme ist: In dem Moment, in dem so etwas durch den Häcksler kommt, wird es unkontrolliert durch die Pfeifen befördert und letztendlich irgendwo in der Gegend verteilt", so Eveslage. "Personen oder Kinder, die am Feld stehen und die Ernte begucken wollen, könnten dadurch schwere Verletzungen erleiden."

Zeugen gesucht

"Kriminelle Energie steckt auf jeden Fall dahinter", so Middendorf. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet nun Zeugen um Mithilfe. Wer an den Tatorten verdächtige Fahrzeuge oder Personen gesehen hat, wird gebeten, sich unter der Nummer (04443) 46 66 bei der Polizei Dinklage zu melden.

Nicht der erste Fall dieser Art

Es ist nicht der erste Fall dieser Art in Niedersachsen: Erst im vergangenen Jahr hatte ein Landwirt aus Westoverledingen (Landkreis Leer) beim Häckseln seines Maisfeldes Dutzende Schrauben in den Kolben entdeckt. Ein Unbekannter hatte die Pflanzen offenbar präpariert, um ihm beträchtlichen Schaden zuzufügen.

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 22.09.2016 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:52
Hallo Niedersachsen
03:00
Hallo Niedersachsen
03:45
Hallo Niedersachsen