In einem Labor wird eines von mehreren Glasröhrchen angehoben. © picture alliance Foto: Hendrik Schmidt

Schnelltest-Strategie läuft in Niedersachsen nur langsam an

Stand: 11.03.2021 08:21 Uhr

Niedersachsen hat für diese Woche kostenlose Antigen-Schnelltests für die Bürgerinnen und Bürger angekündigt. Doch so weit ist das Land noch nicht. Einige Kommunen nehmen sich des Themas selbst an.

In Niedersachsen bieten nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung (KVN) rund 2.000 Arztpraxen kostenlose Corona-Schnelltests an. Welche der insgesamt 13.000 Praxen an dem Testmodell teilnehmen, ist auf www.arztauskunft-niedersachsen.de bei Besonderheiten unter der Auswahl "Corona-Schnelltest" zu finden. Am Donnerstagmorgen waren dort gut 1.300 Praxen gelistet. "Zur Zeit können wir nicht garantieren, dass jeder sofort auf Nachfrage einen Test bekommt", sagte Sprecher Uwe Köster am Mittwoch. Die Politik habe das kurzfristig auf den Weg gebracht, doch für die Organisation brauche es zeitlichen Vorlauf. Das Angebot werde nun zügig ausgebaut. "Es kommen immer noch Praxen hinzu." Wie groß die Nachfrage nach den Tests ist, konnte die Kassenärztliche Vereinigung nicht einschätzen.

Osnabrück kauft 30.000 Selbsttests

Die Stadt Osnabrück hat am Dienstag beschlossen, ihre lokale Teststrategie zu erweitern und 30.000 sogenannte Selbsttests zu kaufen. Sie rechnet mit Kosten in Höhe von 180.000 Euro, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Die Selbsttests sollen vor allem an Menschen verteilt werden, die keine Chance auf Homeoffice haben und für deren Berufsgruppen es keine verpflichtende Tests gibt. Diese Gruppen dürfen sich demnach in einem Zeitraum drei Wochen zweimal pro Woche kostenlos testen lassen. Außerdem sollen die kostenlosen Corona-Tests in den beiden Schnelltestzentren drei Wochen länger angeboten werden als ursprünglich geplant. Darüber hinaus will die Stadt ab sofort eine eiserne Reserve an Schutzausrüstung für etwaige Pandemie-Geschehen bereithalten. Der Vorrat soll für zwei Wochen reichen.

Videos
Dr. Bernadett Erdmann, die Leiterin des Testzentrums Wolfsburg.
2 Min

Klinikum Wolfsburg bietet kostenlose Schnelltests an

Eigentlich soll jeder sich einmal pro Woche testen lassen können. Das Klinikum kann pro Tag aber nur 36 Tests auswerten. (09.03.21) 2 Min

Stadtkirchenverband testet Erzieherinnen und Erzieher

Der Stadtkirchenverband Hannover bietet für seine Erzieherinnen und Erzieher Corona-Tests an. Rund 1.100 Kita-Beschäftigte können sich wöchentlich von medizinischem Personal vor Ort in den Kindertagesstätten testen lassen. Das Angebot gelte bis mindestens Ende März, teilte der Stadtkirchenverband mit. Er kritisierte, dass die Informationslage zur Teststrategie des Landes missverständlich sei. "Wir freuen uns, wenn wir mit dieser Aktion dazu beitragen können, dass wir dem Ziel Regelbetrieb in unseren Kitas wieder einen Schritt nähergekommen sind", sagte Stadtsuperintendent Rainer Müller-Brandes.

Wilhelmshaven testet elf Stunden pro Werktag

Bürgerinnen und Bürger von Wilhelmshaven können seit Montag einmal wöchentlich einen kostenlosen Corona-Schnelltest machen zu lassen. Von Donnerstag an weitet die Stadt ihre Kapazitäten von Montag bis Freitag auf den Zeitraum von 7 bis 18 Uhr aus. Ab kommender Woche unterstützen 53 Bundeswehr-Angehörige das Testzentrum.

Weitere Informationen
Ein Mann hält einen Schnelltest zur Erkennung des Coronavirus und ein Teststäbchen in einem Pflegeheim in der Region Hannover in den Händen. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Noch keine flächendeckenden Schnelltests in Niedersachsen

Mehr als 1.000 Arztpraxen bieten Tests an, weitere sollen folgen. Zudem bereiten sich Apotheken und Kommunen darauf vor. (10.03.21) mehr

Eine Hand hält einen Corona-Impfstoff von AstraZeneca. © picture alliance/dpa/MAXPPP

Corona in Niedersachsen: Schulstrategie und mehr Impfstoff

Kultusminister Tonne stellt seine Pläne für die Zeit nach den Ferien vor und AstraZeneca gibt es jetzt auch für Jüngere. mehr

Ein Mann wird auf das Coronavirus getestet. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Corona-Inzidenz in Niedersachsen sinkt leicht auf 3,7

Das Robert Koch-Institut meldet 43 neue Corona-Infektionen und vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus. mehr

Ein Seemann wird im Hamburger Seemannsclub "Duckdalben" gegen das Coronavirus geimpft. © dpa-Bildunk

Corona-News-Ticker: Hamburg impft Seeleute aus aller Welt

Der Reederverband appelliert an alle Häfen, Seeleute unabhängig von ihrer Nationalität mit Schutzimpfungen zu versorgen. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 10.03.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Mann läuft über einen Teppich im Eingang einer Jugendherberge. © picture alliance/dpa/Friso Gentsch Foto: Friso Gentsch

Kostenlose Jugendfreizeiten im Emsland - das Land bezahlt

Die Corona-Pandemie hat viele Kinder belastet. Mit kostenlosen Jugendfreizeiten bieten Jugendherbergen einen Ausgleich. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen