Stand: 15.03.2021 06:47 Uhr

Russische Firma will bei Brennelementefabrik einsteigen

Blick auf ein Zugangstor vom Werk der Framatome - Advanced Nuclear Fuels GmbH in Lingen. © picture alliance/dpa Foto:  Friso Gentsch
Framatome ist Betreiber der Brennelementefabrik in Lingen. (Archivbild)

Der französische Betreiber der Brennelementefabrik in Lingen (Landkreis Emsland), Framatome, plant einen Zusammenschluss mit einem russischen Unternehmen. Ein entsprechender Antrag liegt dem Bundeskartellamt vor, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Atomkraftgegnerinnen und -gegner im Emsland kritisieren die mögliche Fusion. Damit würde Russland Sanktionen der EU unterlaufen, sagte Alexander Vent von der Bürgerinitiative in Lingen. Das Bundeswirtschaftsministerium hält allerdings dagegen: Die EU-Sanktionen verbieten Wirtschaftsbeziehungen zu Russland nicht generell, wie es heißt.

Weitere Informationen
Blick auf ein Zugangstor vom Werk der Framatome - Advanced Nuclear Fuels GmbH. Das Werk der Framatome-Tochter Advanced Nuclear Fuels GmbH (ANF) fertigt Brennelemente für Druckwasser- und Siedewasserreaktoren von Atomkraftwerken. © dpa Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Gericht erlaubt Brennelementelieferung aus Lingen nach Doel

Ein Atomkraftgegner hatte gegen den Transport geklagt. Das Atomkraftwerk nahe der Stadt Antwerpen gilt als marode. (09.12.2020) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 15.03.2021 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Studierende nehmen vor dem Welfenschloss der Leibniz Universität Hannover an einer Fahrraddemo teil. © picture alliance/dpa-Bildfunk/Moritz Frankenberg Foto: Moritz Frankenberg

Studierende protestieren heute gegen Sparkurs an Hochschulen

An fünf niedersächsischen Uni-Standorten gibt es Aktionen gegen die vom Land geplanten Etat-Kürzungen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen