Stand: 28.07.2020 14:49 Uhr

Randale in Schule: Zwei Jungen kommen in Obhut

Ein verwüsteter Klassenraum.
Die Kinder hinterließen in der Schule eine Spur der Verwüstung.

Umgekippte Tische, abgerissene Waschbecken und eingeschlagene Fenster: Nach den massiven Verwüstungen durch drei Kinder in einer Oberschule in Bissendorf (Landkreis Osnabrück) hat das Jugendamt zwei der drei Jungen im Alter von elf und zwölf Jahren in Obhut genommen. Wie NDR 1 Niedersachsen berichtet, wurden sie in einer Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung untergebracht. Nach Angaben eines Landkreis-Sprechers stammen die Jungen aus problematischen Familienverhältnissen ohne Migrationshintergrund. Sie seien den zuständigen Behörden bereits bekannt gewesen. Die Sorgeberechtigten hätten am Montag zugestimmt, dass die Kinder in Obhut genommen werden.

VIDEO: 150.000 Euro Schaden: Kinder verwüsten Schule (2 Min)

Schulgebäude geflutet

Die Gemeinde hat unterdessen Bilder veröffentlicht, die unter anderem die völlig verwüsteten Klassenräume zeigen. Insgesamt sollen die drei für Schäden in Höhe von mindestens 150.000 Euro verantwortlich sein. Nach Angaben der Polizei drehten sie am Sonntag auch mehrere Wasserhähne auf und fluteten so das Gebäude. Acht Klassenräume der Oberschule Am Sonnensee wurden demnach komplett zerstört.

Randalierer flüchten vor Polizei

Ein beschädigtes Glasfenster.
Die drei Jungen warfen auch mehrere Scheiben ein.

Zeugen hatten am Sonntagabend die Polizei alarmiert, nachdem sie die Kinder auf dem Schuldach entdeckt hatten. Die Jungen flüchteten, konnten aber später von den Beamten aufgegriffen werden. Eines der Kinder wurde in einem Maisfeld gestoppt, die beiden anderen in der Nähe ihres Zuhauses. Zwischenzeitlich war auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Nach einer Befragung wurden die drei Jungen zu Verwandten gebracht.

Täter noch nicht strafmündig

Bei den Kindern handelt es sich laut Polizei um ein Geschwisterpaar und ein weiteres Kind aus einer anderen Familie. Seit Mai sind die drei bereits 25-mal auffällig geworden. Sie sollen unter anderem Autos demoliert und Fensterscheiben eingeworfen haben. Dadurch entstand ein Schaden von rund 50.000 Euro. Außerdem sollen sie ein anderes Kind geschlagen und Diebstähle begangen haben. Strafrechtlich sind der Polizei die Hände gebunden, weil die elf und zwölf Jahre alten Jungen noch nicht strafmündig sind.

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 28.07.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Gegenlichtaufnahme von grünen Viren, die um eine Gruppe von tanzenden Menschen schweben. © Menschen Corona Fotolia_psdesign photocase_joexx Foto: Menspsdesign joexx

Hohe Dunkelziffer bei Corona-Infektionen in Region Osnabrück

Das Helmholtz Institut für Infektionsforschung hat eine Studie in der Region geführt. Nun liegen erste Ergebnisse vor. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen