Stand: 18.05.2020 12:59 Uhr

Quakenbrück: 38-Jähriger starb an Stichverletzungen

Polizisten stehe in der Nacht vor einem Haus. © dpa - Bildfunk Foto: Ludger Tebben
Die Hintergründe zu dem tödlichen Streit in Quakenbrück sind noch unklar.

Ein in Quakenbrück (Landkreis Osnabrück) gewaltsam zu Tode gekommener 38 Jahre alter ist laut Staatsanwaltschaft, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet, infolge mehrerer Stichverletzungen gestorben. Das habe die Obduktion des Opfers ergeben. Am Samstagabend war die Polizei zu einem Mehrfamilienhaus in Quakenbrück gerufen worden. Dort fanden die Beamten den bewusstlosen Mann, der später im Krankenhaus verstarb. Noch vor Ort wurde ein Tatverdächtiger festgenommen. Er sitzt nun in Untersuchungshaft. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Bei dem Toten soll es sich um einen lettischen Staatsbürger handeln.

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 18.05.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Das Aufklärungsmerkblatt für das Impfen mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer liegt auf dem Schreibtisch einer Arztpraxis, während ein Patient geimpft wird. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Niedersachsen: Bislang 250.000 Menschen in Arztpraxen geimpft

Seit dem 7. April dürfen niedergelassene Ärzte ihre Patienten gegen Corona impfen. Noch ist aber der Impfstoff knapp. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen