Stand: 26.01.2021 14:58 Uhr

Polizei beschlagnahmt 100.000 rezeptpflichtige Tabletten

Duzende gestapelte, beschlagnahmte Schmerzmedikamente-Päckchen. © Bundespolizei Foto: Bundespolizei
Die Polizei hat die 99.300 Tabletten eines Schmerzmittels aus der Gruppe der Opioide beschlagnahmt.

Bei der Kontrolle eines Transporters nahe Rheine (Nordrhein-Westfalen, NRW) an der Landesgrenze zu Niedersachsen haben Bundespolizisten 99.300 Tabletten eines Schmerzmittels aus der Gruppe der Opioide entdeckt und beschlagnahmt. Nach Angaben der Bundespolizei in Bad Bentheim (Grafschaft Bentheim) beläuft sich der Schwarzmarktwert der Medikamente auf rund 166.000 Euro. Die Beamten hatten den 26-jährigen Transporter-Fahrer bereits am Sonntag aus dem Verkehr gezogen, wie die Bundespolizei am Dienstag mitteilte. Die Tabletten waren hinter der Verkleidung im Laderaum des Fahrzeugs versteckt. Woher sie stammen ist laut Bundespolizei unklar. Der Fahrer sitzt in U-Haft, gegen ihn wird wegen Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz ermittelt.

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 26.01.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Das Rathaus in Osnabrück wird von der Sonne angestrahlt. © Stadt Osnabrück Foto: Sven Jürgensen

Greensill Bank: Osnabrück von Finanzskandal kalt erwischt

Die Kommune bangt um ihre dort angelegten 14 Millionen Euro. Kämmerer Fillep forderte eine Verlustübernahme vom Bund. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen