Stand: 21.04.2020 09:47 Uhr

Polizei Osnabrück testet Wasserstoffantrieb

Zwei Polizisten fahren in einem mit Wasserstoff betriebenen Streifenwagen. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch
Wasserstoff statt fossiler Brennstoff: Die Polizei Osnabrück testet einen solchen Streifenwagen.

Als erste Polizei in Niedersachsen testet die Behörde in Osnabrück den Einsatz eines mit Wasserstoff angetriebenen Streifenwagens. Das Auto soll nun ein Jahr auf seine Alltagstauglichkeit hin geprüft werden, sagte ein Sprecher der Polizeibehörde. Der Vorteil des Wagens ist seine Umweltverträglichkeit. Er stößt keine Abgase und damit auch kein Kohlendioxid aus. "Die Schadstoffbelastung in deutschen Innenstädten macht deutlich, wie wichtig es auch für die niedersächsische Polizei ist, in alternative Antriebsarten zu investieren", sagte Innenminister Boris Pistorius (SPD) zu dem Wagen, der auch mit Fördermitteln des Bundesverkehrsministeriums beschafft wurde.

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 17:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 21.04.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Zwei Menschen stoßen mit ihren Glüchweinbechern an. © dpa / picture alliance Foto: Philipp von Ditfurth

Corona: Keine Weihnachtsmärkte in Oldenburg und Osnabrück

Andere Städte warten auf das Hygienekonzept des Landes. Es soll Ende Oktober stehen und etwa den Glühweinverkauf regeln. mehr

Älterer Herr spielt Schach
3 Min

Pflegeheim Bad Essen: Der Alltag in einem Corona-Hotspot

Mehr als 30 Menschen mussten dort in Quarantäne. Das ist sowohl für Pflegekräfte als auch für Bewohnerschaft schwierig. 3 Min

Eine Geflügelfleisch-Auslage in einem Lebensmittelgeschäft. © dpa Foto: Christians, Malte

Studie: Hähnchenfleisch mit resistenten Keimen belastet

Laut der Umweltorganisation Germanwatch werden in der Geflügelwirtschaft auch wichtige Reserve-Antibiotika eingesetzt. mehr

Eine Krankenpflegerin arbeitet in Schutzkleidung in einem Krankenzimmer auf der Intensivstation. © picture alliance/dpa Foto: Marcel Kusch

Immer mehr Corona-Patienten müssen ins Krankenhaus

Mit steigenden Infektionszahlen nehmen auch schwere Krankheitsverläufe zu. Dutzende Patienten müssen beatmet werden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen