Stand: 07.03.2018 08:15 Uhr

Osnabrücker Rat gibt Luftreinhalteplan frei

In Osnabrück herrscht dicke Luft - im wahrsten Sinne des Wortes. Die Belastung mit Stickoxiden ist in der Stadt besonders hoch. Osnabrück hat laut Deutscher Umwelthilfe "eine gute Chance", deswegen verklagt zu werden. Der sogenannte Luftreinhalteplan soll eine Klage verhindern, die Verkehrssituation verbessern und für saubere Luft sorgen. Am Dienstagabend hat der Stadtrat den Luftreinhalteplan freigegeben. Der Plan wird nun für die Dauer von einem Monat öffentlich zur Einsicht ausgelegt. Bürger und Verbände können bis zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist Stellungnahmen zum Entwurf abgeben.

Busse sollen elektrisch werden

Der Plan beinhaltet mehrere Maßnahmen: Neben neuen Elektrobussen und Filteranlagen für die bestehende Busflotte soll eine "umweltsensitive Verkehrsleitung" den Verkehr flüssiger durch die Stadt fließen lassen. Das bedeutet: An den Hauptverkehrsstraßen wird die Verkehrssituation beobachtet und die Belastung mit Stickoxiden gemessen. Durch eine intelligente Ampelschaltung und die Umleitung des Verkehrs auf andere Straßen soll es dann seltener stocken auf den Straßen.

Rat: Verantwortung liegt in Berlin

Die Grünen hatten unter anderem gefordert, dass die im Luftreinhalteplan genannten Ziele bereits 2020 erreicht werden sollen, zwei Jahre früher als bislang vorgesehen. Ebenso solle mit einem Appell an die Bundesregierung die Einführung einer Blauen Plakette für relativ saubere Dieselfahrzeuge erreicht werden. Von dieser Idee hielten die meisten anderen Ratsmitglieder allerdings nicht sehr viel. Einig waren sich hingegen alle Fraktionen, dass die eigentliche Verantwortung in Berlin läge. Die Bundesregierung müsse endlich mehr Druck auf die Autoindustrie ausüben.

Weitere Informationen

Stickoxide: Umwelthilfe droht Osnabrück mit Klage

Die Deutsche Umwelthilfe will die Stadt Osnabrück verklagen, falls nicht umgehend Maßnahmen zur Reduzierung der Stickoxide ergriffen werden. Das kündigte DUH-Chef Resch an. (02.03.2018) mehr

Diesel-Fahrverbote sind rechtens - und jetzt?

Das Bundesverwaltungsgericht hat entschieden: Diesel-Fahrverbote in Städten sind grundsätzlich zulässig. Wie geht es nun weiter in Hannover, Hildesheim, Oldenburg oder Osnabrück? (21.02.2018) mehr

Luft wird besser - aber es bleibt viel zu tun

Die Luftqualität in Niedersachsen hat sich verbessert. In fünf Städten wurde der Grenzwert für Stickstoffdioxid 2017 allerdings sicher oder wahrscheinlich überschritten. (01.02.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 07.03.2018 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

00:18
NDR Fernsehen

Warnstreik legt Hauptbahnhof Hannover lahm

10.12.2018 09:45 Uhr
NDR Fernsehen
03:44
Hallo Niedersachsen

Wie wird das jüdische Fest Chanukka gefeiert?

09.12.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen